EconGas begrüßt Inbetriebnahme der neuen Verbindungspipeline zwischen Ungarn und Rumänien

Bahnbrechendes CEE Infrastrukturprojekt mit einer Länge von 108,7 km: 61,7 km in Rumänien und 47 km in Ungarn.

Budapest (OTS) - EconGas verfügt nun über beträchtliche Transportkapazitäten auf der ungarischen Seite der neuen Verbindungspipeline, dem sogenannten Interconnector.

  • Verbindungspipeline wird zu einer stärkeren Marktöffnung und somit zur Verbesserung der Versorgungssicherheit beitragen.
  • Die Eröffnungszeremonie fand am 14. Oktober 2010 am Standort einer internationalen Mess-Station im ungarischen Csanádpalota statt.

Mario Puleo, Geschäftsführer von EconGas Hungária Kft. nahm an der Eröffnungszeremonie im Beisein von hohen Regierungsvertretern aus Ungarn und Rumänien sowie Vertretern der Europäischen Union teil. "Jede neue Pipeline trägt zur Steigerung der Versorgungssicherheit und zur weiteren Marktöffnung bei - in der Energiebranche steht Versorgungssicherheit an erster Stelle." Mit diesen Worten begrüßte Puleo die offizielle Inbetriebnahme der Pipeline.

EconGas hat den Bau der Verbindungspipeline durch die Buchung beträchtlicher Transportkapazitäten unter Berücksichtigung der damals in Ungarn geltenden Zuteilungsregeln unterstützt und die Erdgaslieferungen am 3. August 2010 erfolgreich aufgenommen. Die Verbindungspipeline wird die Marktöffnung stärken und zu einem höheren Liberalisierungsgrad in der Region führen. Als neuer Erdgaslieferant auf dem ungarischen Markt befürwortet EconGas dieses Projekt daher insbesondere in Bezug auf seine positiven Auswirkungen auf Versorgungssicherheit und Marktöffnung. "Wir sind stolz darauf, eines der ersten Erdgasunternehmen zu sein, das die Szeged-Arad-Pipeline nützt", erklärte Puleo.

Der Teilabschnitt Szeged-Arad verbindet die Erdgas-Pipelinenetze von Ungarn und Rumänien zwischen Szeged (Ungarn) und Arad (Rumänien). Das Projekt startete im Januar 2008 mit der Unterzeichnung einer gemeinsamen Absichtserklärung für den ungarischen Teilabschnitt durch FGSZ Ltd. und Transgaz S.A., Eigentümer und Betreiber der ungarischen und rumänischen Hochdruck-Erdgastransportsysteme. Nach einem Open-Season-Verfahren, bei dem von EconGas und anderen Erdgasunternehmen langfristige Transportverträge abgeschlossen wurden, begann FGSZ Ltd. mit dem Bau des Teilabschnittes in Ungarn und Transgaz mit jenem auf rumänischer Seite.

Europäisches EEPR Programm stärkt Versorgungssicherheit in Südosteuropa

Die Unternehmen finanzierten die Baukosten der Teilabschnitte mit Unterstützung durch das Energieprogramm zur Konjunkturbelebung der Europäischen Union (EEPR). Dieses Programm wird dazu beitragen, die Versorgungssicherheit von Erdgas in Südosteuropa zu stärken. Es ist ein wichtiger Schritt zur Förderung des grenzüberschreitenden Handels mit Erdgas unter den teilnehmenden Ländern und zur Entstehung eines gemeinsamen Erdgasmarktes. Damit kann eine Ausweitung der bidirektionalen Erdgaslieferungen innerhalb der Region erreicht werden, wodurch Versorgungssicherheit und Marktöffnung weiter gestärkt und transparente Rahmenbedingungen geschaffen werden. "EconGas freut sich darauf, ihre Marktpräsenz auf Basis einer fortschreitenden Liberalisierung weiter auszubauen.", so Puleo abschließend.

Fakten und Zahlen zur Szeged-Arad-Pipeline:

Gesamtlänge: 108,7 km
davon in Rumänien: 61,7 km
davon in Ungarn: 47 km
Rohrdurchmesser: 700 mm
Gesamtinvestition: ca. 75 Millionen Euro
Jahreskapazität (nach ungarischem Standard): gegenwärtig 1.700 Millionen Kubikmeter, weitere 4.000 Millionen Kubikmeter sind technisch möglich

Die Erfolgsgeschichte von EconGas

EconGas Hungária Kft. mit Sitz in Budapest ist eine hundertprozentige Tochter der EconGas GmbH, mit Sitz in Wien. Fünf österreichische Erdgasunternehmen - OMV Gas & Power, EVN, WIEN ENERGIE, EGBV und BEGAS - haben ihre Handels- und Vertriebsaktivitäten in EconGas gebündelt, ein Unternehmen, das heute auf eine starke Position im nationalen und internationalen Wettbewerb verweisen kann. Das Kerngeschäft der EconGas besteht im Direktverkauf von Erdgas an Weiterverteiler und Businesskunden mit einem Jahresverbrauch von mehr als 500.000 Kubikmeter in Europa. Ein weiteres wichtiges Geschäftsfeld ist der Handel mit Erdgas an internationalen Handelsplätzen. EconGas GmbH ist mit Tochtergesellschaften in Ungarn, Deutschland und Italien vertreten.

Rückfragen & Kontakt:

Anika Wagner, Pressesprecherin, EconGas GmbH
Tel. +43 (0)50205-2400
E-Mail: anika.wagner@econgas.com
Weitere Informationen: www.econgas.com

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | ECO0001