Leopoldstadt: Rückblick auf Historie der Kriegsmarine

Dia-Vortrag am 20.10. (18.30 Uhr), Eintritt frei

Wien (OTS) - Die ehrenamtlichen Mitarbeiter des Bezirksmuseums Leopoldstadt laden am Mittwoch, 20. Oktober, wieder einmal zu einem Lichtbilder-Vortrag ein. Dabei wird die wahrhaft bewegte Geschichte der Kriegsmarine behandelt. Der Dia-Vortrag mit dem Titel "K.(u.)k. Kriegsmarine - heute erleben" startet um 18.30 Uhr. Der Referent ist mit der Materie bestens vertraut. Robert Tögel (vom Verein "Freunde historischer Schiffe") war bereits im Februar zu Gast im Leopoldstädter Bezirksmuseum und gab den Besuchern einen ersten Überblick über die Marine-Historie. Nun präsentiert der Fachmann den zweiten Teil der Rückschau. Dabei macht das Publikum eine "Reise von Venedig bis zur Albanischen Grenze". In Wort und Bild berichtet Tögel von einer gründlichen "Spurensuche" an der kroatischen Küste. Das Museum befindet sich in der Karmelitergasse 9. Der Eintritt ist gratis.

LEGO-Schau (ab 3.11.) und Buch-Präsentation (10.11.)

Nicht nur für den Nachwuchs ist die kommende Ausstellung des Leopoldstädter Bezirksmuseums interessant. Auch den reiferen Semestern wird eine umfangreiche "LEGO-Schau" gefallen. Von Mittwoch, 3. November, bis Freitag, 24. Dezember, stehen die Bausteine des großen dänischen Spielwarenherstellers LEGO im Mittelpunkt der alljährlichen "Advent-Ausstellung". Vielerlei LEGO-Modelle aus der Sammlung der Gebrüder Fürnkranz sind zu bestaunen. Die allgemein zugängliche Eröffnungsveranstaltung findet am Mittwoch, 3. November, statt und fängt um 18.30 Uhr an. Anschließend kann man die Spielzeug-Kollektion jeweils am Mittwoch (16.00 bis 18.30 Uhr) und am Sonntag (10.00 bis 12.00 Uhr) ansehen. Am Freitag, 24. Dezember, ist die Schau zwischen 10.00 und 15.00 Uhr offen. Stets ist der Zutritt in das Museum (2., Karmelitergasse 9) kostenlos.

Infos über alle Museumsveranstaltungen: bzm2@gmx.at

Bei einem Kultur-Abend am Mittwoch, 10. November, wird ein Buch über einen Komponisten der Biedermeierzeit vorgestellt. "Wenzel Müller und "sein" Leopoldstädter Theater" lautet der Titel des prächtigen Werks von Rudolph Angermüller (Verlag: Böhlau, ISBN 978-3-205-78448-7, Preis: 39 Euro, Umfang: ca. 400 Seiten). Vom einstmaligen Stellenwert des Leopoldstädter Theaters und dessen Spielplänen bis zu biografischen Angaben zum Kapellmeister und Tondichter Müller bietet die faktenreiche Publikation reichlich Lesestoff. Autor Rudolph Angermüller, Herausgeber Prof. Hartmut Krones, Museumsleiter Franz Haas und ein Vertreter des Bezirkes sprechen zu den Gästen. Beginn:
18.30 Uhr (Eintritt frei). Wer weitere Informationen über all diese Veranstaltungen benötigt, erreicht das Museumsteam unter der Rufnummer 4000/02 127 (tlw. Anrufbeantworter) oder via E-Mail:
bzm2@gmx.at.

o Allgemeine Informationen: Bezirksmuseum Leopoldstadt: www.bezirksmuseum.at

(Schluss) enz

Rückfragen & Kontakt:

Oskar Enzfelder
Presse- und Informationsdienst der Stadt Wien (MA 53)
E-Mail: oskar.enzfelder@wien.gv.at

PID-Rathauskorrespondenz:
www.wien.gv.at/rk/
Museumsleiter Franz Haas
Bezirksmuseum Leopoldstadt
Telefon: 01 4000-02127 (tlw. Anrufbeantworter)
Mobil: 0676 566 91 94
E-Mail: bzm2@gmx.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0002