EU-Tabakrichtlinie - Trinkl: "Aufklärung ist gut, gegen sinnlose Bevormundung wehren wir uns"

EU-Befragung zu drastischen Einschnitten im Tabaksektor: Heimische Trafikanten sehen Überregulierung und rufen unter dem Motto "Jetzt NEIN sagen!" zum Mitmachen auf

Wien (OTS/PWK775) - "Tabakwaren sind Genussmittel, die einen verantwortungsvollen Umgang erfordern. Neben sinnvollen Regulierungen durch die Europäische Union mehren sich aber die Eingriffe, die zu weit gehen", kritisiert Peter Trinkl, der Obmann des Bundesgremiums der Tabaktrafikanten in der Wirtschaftskammer Österreich: "Aufklärung ist gut, gegen sinnlose Bevormundung wehren wir uns."

Aktuell steht die Überarbeitung der dem Jahre 2001 stammenden Tabakprodukterichtlinie an. Dazu hat die EU-Kommission eine öffentliche Konsultation gestartet. Die Befragung richtet sich an sämtliche EU-Bürgerinnen und Bürger.

Wesentliche Fragestellungen sind, ob es künftig einfärbige Einheitspackungen, die keine Logos enthalten und nur Produktnamen in Einheitsschrift mit bildlichen Warnhinweisen zulassen ("plain packaging"), geben soll. Ebenso steht ein Präsentationsverbot zur Diskussion, wodurch Zigaretten künftig unter die "Budl" verbannt werden und für Konsumenten nicht mehr sichtbar sein sollen ("display ban"). Weiters soll es einen Einheitsgeschmack geben; Zusatzstoffe, die zur Geschmacksvielfalt beitragen, werden verboten.

Die Branchenvertretung der Tabaktrafikanten in Österreich lehnt die angestrebte Überregulierung klar ab und lädt ein, mitzureden und mitzubestimmen: "Unser Aufruf lautet 'Jetzt Nein sagen!' Unter dieses Motto stellen wir Trafikanten gemeinsam mit den Herstellern unsere aktuelle Initiative." Trinkl hofft, dass möglichst viele Menschen in dieser Frage ihre Meinung kundtun, denn Schweigen bedeutet Zustimmung. Die Teilnahme an der Befragung ist im Internet möglich. Ab sofort bis längstens 17. Dezember kann jeder EU-Bürger daran teilnehmen.

Der Original-Fragebogen (in englischer Sprache) kann unter http://is.gd/fWWbK ausgefüllt und/oder zur besseren Lesbarkeit auch als .pdf ausgedruckt werden. Zu beachten ist dabei, dass für das Ausfüllen des Fragebogens nur beschränkt Zeit zur Verfügung steht. Die Fragen zu den sechs vorgegebenen Themen können auch auf Deutsch beantwortet werden. Eine deutsche Übersetzung der gestellten Fragen steht auf http://tinyurl.com/24plabx zur Verfügung.

Zudem haben Tabakwarenhersteller und Trafikanten den Aktionsfolder "Jetzt NEIN sagen!" produziert. Solche Flyer liegen in allen Trafiken auf und erläutert, um welche wichtigen Punkte es konkret geht und vor allem, was jeder tun kann, um sich gegen Bevormundung und sinnlose Verbote zu wehren.

"Gibt es Zigaretten - in unscheinbaren Einheits-Packungen mit abschreckenden Bildern - in Österreich bald nur mehr 'unter der Budl' zu kaufen?", fragt Trafikanten-Branchensprecher Trinkl. Eine Regulierung in der Tabakbranche ist wichtig, solange sie der Aufklärung und dem Schutz von Minderjährigen und Nichtrauchern dient. Eine Vereinheitlichung von Verpackungen wird den Tabakkonsum aber nicht reduzieren, sondern erleichtet Fälschern und Schmugglern ihr illegales Handeln. Auf dem Industriesektor bedeutet das eine Missachtung von Wettbewerbsfreiheit und Markenrechten und für die Tabaktrafikanten die Bedrohung ihrer Existenz. Wir Trafikanten sowie die Tabakindustrie begrüßen eine sinnvolle Marktregulierung wie Jugendschutz, denn Minderjährige sollen nicht rauchen und keine Tabakwaren kaufen können. Nichtraucherschutz, der ein Rauchverbot in öffentlichen Gebäuden und überall dort, wo sich Kinder aufhalten, beinhaltet, gehört eingehalten.

In der Gastronomie beispielsweise sollten aber auch die Wünsche von Rauchern berücksichtigt werden. Ferner begrüßen wir eine Aufklärung, in der der Staat die Konsumenten über die Risiken von Tabakprodukten informiert", so Branchensprecher Trinkl abschließend. (JR)

Rückfragen & Kontakt:

Wirtschaftskammer Österreich
Bundesgremium der Tabaktrafikanten
Geschäftsführer Dr. Otmar Körner
Tel.: 05 90 900-3344
E-Mail: otmar.koerner@wko.at
Internet: www.tabaktrafikanten.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK0002