AK: Finger weg von dubiosen Kreditvermittlern!

Wien (OTS) - In der AK Konsumentenberatung häufen sich Beschwerden über Kreditvermittler und sogenannte "Finanzsanierungsunternehmen". Sie versprechen Sofortkredite, egal ob Konsumenten finanzielle Probleme haben, hoch verschuldet sind oder ein regelmäßiges Einkommen haben. Was sich erst später herausstellt: Die Firma gibt gar keinen Kredit, sondern bietet nur Gespräche über Zahlungserleichterungen mit bestehenden Gläubigern. "Die Konsumenten zahlen bei unseriösen Kreditvermittlern nur drauf. So gibt?s saftige Nachnahmegebühren und exorbitant hohe Telefonkosten zu zahlen und die Schuldenspirale dreht sich noch schneller", warnt AK Konsumentenschützer Martin Korntheuer.

Die Kreditvermittler oder Finanzsanierungsunternehmen bieten ihre Dienstleistungen meist über Zeitungsinserate oder Internet an. Die häufigsten Konsumentenbeschwerden in der AK betreffen die Firmen Pasaro AG und Frigidex AG. Es geht in der Werbung und in den Telefonaten nicht eindeutig hervor, dass etwa die Firma Pasaro weder Kreditvermittler noch Bank ist. Aber der Eindruck wird den Konsumenten vermittelt.

Die Konsumenten glauben, einen Neukredit zu erhalten. Sie leisten im Voraus Zahlungen oder tappen in andere Kostenfallen. So erhalten sie etwa Informationsunterlagen nur gegen eine Nachnahmegebühr von beispielsweise saftigen 200 Euro. Einer neuen Masche bedient sich die Firma Pasaro mit Sitz in der Schweiz. Sie ist nur über eine kostenpflichtige Mehrwertnummer (3,64 Euro in der Minute) erreichbar. "Freilich versuchen sie, die Kunden extrem lange in der Leitung zu halten", weiß Korntheuer. "Wer schon Unterlagen bekommen hat und nachbohrt, wo die Kreditauszahlung bleibt, kann nur über die Mehrwertnummer das Unternehmen erreichen." Ein Extrembeispiel aus der AK Beratung zeigt: Frau G. wurden für Telefonate mit der Firma Pasaro rund 1.000 Euro verrechnet. "Die Finanzberater sprechen freilich überschuldete Konsumenten an oder solche mit einer schlechten Bonität. Denn die Konsumenten nehmen alles in Kauf für einen Kredit, da sie gewöhnlich bei einer Bank keinen Kredit mehr bekommen", so Korntheuer.

Fünf Tipps der AK, um Kreditvermittlern nicht auf den Leim zu gehen!
+ Achten Sie darauf: Kein seriöses Unternehmen gibt Ihnen einen Kredit, ohne Ihre Bonität zu prüfen.
+ Werden derartige Vermittlungs- oder Finanzsanierungsverträge im Fernabsatz (also per Internet oder Post) abgeschlossen, gibt es laut Konsumentenschutzgesetz ein Rücktrittsrecht. Der Rücktritt muss innerhalb von sieben Werktagen erklärt werden. Der Rücktritt verlängert sich, wenn das Unternehmen nicht alle Informationspflichten erfüllt.
+ Haben Sie finanzielle Schwierigkeiten, reden Sie zuerst mit Ihrer Bank wegen etwa Zahlungserleichterungen.
+ Sind Sie bereits stark verschuldet, sollten Sie sich an eine öffentliche kostenlose Schuldnerberatungsstelle wenden.
+ Die AK hat eine Liste von Unternehmen, bei denen Sie vorsichtig sein sollten.

SERVICE: Mehr Informationen, die Liste mit den dubiosen Unternehmen und Rücktritts-Musterbriefe unter www.arbeiterkammer.at

Rückfragen & Kontakt:

AK Wien Kommunikation
Doris Strecker
Tel.: (+43-1) 501 65-2677, mobil: (+43) 664 845 41 52
doris.strecker@akwien.at
http://wien.arbeiterkammer.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AKW0002