Mutige Erneuerer der heimischen Wirtschaft ausgezeichnet

Land, WKS, "SN" und Salzburger Sparkasse verliehen den "Salzburger Wirtschaftspreis für Unternehmensgründung und Innovation"

Salzburg (OTS) - Die dritte Auflage der Verleihung des Salzburger Wirtschaftspreises lockte mehr als 400 Gäste in das Audimax des Campus Urstein der Fachhochschule Salzburg. Kein Wunder, denn der von der "Initiative Zukunft" (Land, WKS, Salzburger Nachrichten und Salzburger Sparkasse) ins Leben gerufene Preis hat sich mittlerweile zu einer der bedeutsamsten Auszeichnungen für die heimische Wirtschaft entwickelt.
"Der Salzburger Wirtschaftspreis ist eine tolle Gelegenheit, erfolgreiche außergewöhnliche Unternehmer aller Sparten und aller Größen vor den Vorhang zu holen. Unsere Salzburger Unternehmer stellen ja auch hinter den Kulissen tagtäglich unternehmerischen Mut, Kreativität, Fleiß und Innovationskraft ebenso wie höchste Qualität unter Beweis", betont Wirtschaftsreferent LHStv. Dr. Wilfried Haslauer.
Für WKS-Vizepräsident Mag. Peter Genser erweist sich der Salzburger Wirtschaftspreis auch als Motor für Innovationen und Investitionen: "Immer wieder haben wir Preisträger gekürt, die diese Auszeichnung mit großem Erfolg am Markt gerechtfertigt haben. Manche von ihnen haben sogar globale Erfolge eingefahren. Der Preis ist also auch eine Art positives Früherkennungssystem für Top-Leistungen in der Salzburger Wirtschaft geworden."
Man darf also gespannt sein, welche Entwicklung die Produkte und Dienstleistungen der heurigen Preisträger in den kommenden Monaten am jeweiligen Markt nehmen werden.
Die Preisträger des Salzburger Wirtschaftspreises 2010
Bereich Innovation
Kategorie "Bestes Großunternehmen":
A. B. Mikroelektronik (Salzburg) mit einer Traktionselektronik zur Steuerung von Elektrofahrzeugen. Die Steuerung für den kombinierten Einsatz von Hochstrom und Hochspannung wurde auf kleinstem Raum realisiert und benötigt somit wenig Platz beim Einbau in das Fahrzeug. Eine besondere Ingenieurleistung. A. B. Mikroelektronik ist zugleich Landessieger im Bereich Innovation.
Kategorie "Bestes KMU":
Anton Unterwurzacher Maschinenbau GmbH (Kuchl) mit dem Nachzerkleinerer TR, einer besonders leistungsfähigen Schredderanlage für die Müllentsorgung.
Kategorie "Bestes Kleinstunternehmen":
PowerGIS Geografische Informationssysteme GmbH (Wals-Siezenheim) mit dem Arena Pistenmanagementsystem, das die Schneehöhe mit GPS misst. Damit können Skipisten effizienter präpariert und beschneit werden, gleichzeitig können Ressourcen eingespart und die
Umwelt geschont werden.
Bereich Gründung
Kategorie "Bester Businessplan":
Mag. Johannes Allesch (Salzburg) mit dem Projekt AniMedical. Allesch produziert 3D-Animationsfilme für die präoperative Patientenaufklärung. Dadurch können Missverständnisse und Unsicherheiten vor einer Operation weitgehend beseitigt werden. Kategorie "Bestes Start-up-Unternehmen":
Tanja Pflaum (Salzburg) mit ihrer Dirndlmodenkollektion Ploom. Die gebürtige Münchnerin hat in Salzburg die Meisterprüfung absolviert und sich mit ihrer eigenen Kollektion selbstständig gemacht, die Tradition und Moderne miteinander verbindet.
Sonderpreise
Verantwortungsvolles Unternehmertum:
Der Gewürzhersteller Wiberg (Salzburg) war eines der ersten Unternehmen im Bundesland Salzburg, das CSR auch als Management-Strategie verstanden hat und ist somit zu den Pionieren auf diesem Sektor zu zählen.
Lebenswerk:
Der Wagnermeister und Skimacher KommR Johann Bründl hat 1956 in Kaprun einen Skiverleih und -handel eröffnet, aus dem das Sportgeschäft Intersport Bründl hervorgegangen ist. Der heute 84-Jährige zeichnete sich durch großes Unternehmertum, risikofreudige Entscheidungen und zukunftsweisende Investitionen aus und gilt in der Region als Pionier im Sportartikelhandel.

Rückfragen & Kontakt:

Wirtschaftskammer Salzburg, Presseabteilung
Tel.: 0662/8888 DW 345
salzburger-wirtschaft@wks.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | WKS0001