"KURIER"-Kommentar von Josef Votzi: "Ist das schon der Gipfel?"

Nein - wenn Rot & Schwarz nichts gelernt haben, wird Strache sie bald erdrücken.

Wien (OTS) - Jörg Haider erzielte im Oktober 1996 am Zenit seines Höhenflugs 27 Prozent in Wien. Heinz-Christian Strache streift 14 Jahre danach hier erstmals wieder 27 Prozent ein. Wiederholt sich die Geschichte?
Ja: Auch Haider saugte erst die Roten wie ein Vampir aus, um dann bei Bürgerlichen zu fischen. In Wien fielen rote Hochburgen von Simmering bis Floridsdorf. Ins Wanken gerieten auch bürgerliche Bastionen von Döbling bis zur Innenstadt.
Ist das auch schon der Gipfel?
Nein: Denn noch ist nicht ausgemacht, wie Rot und Schwarz zwei Jahre nach Haiders Tod auf die blaue Wiederauferstehung reagieren. Vorerst herrscht Schockstarre und Ratlosigkeit. Einfache Rezepte gegen das neue kräftige Lebenszeichen von Rechts gibt es nicht.
Ein besonders simples ging - wie der blaue Triumph vom Sonntag zeigt - schon einmal total schief: Zu glauben, man könne die FPÖ in einer Koalition zu Tode umarmen.
Die einzige "Koalition", die Sinn macht, ist die mit den Strache-Wählern. Das sind allesamt Leihstimmen - und somit rückholbar. Das bringt keine Schlagzeilen, ist mühsam und langwierig. Aber alternativlos, wenn Rot und Schwarz von Strache nicht erdrückt werden wollen.

Rückfragen & Kontakt:

KURIER, Innenpolitik
Tel.: (01) 52 100/2649
innenpolitik@kurier.at
www.kurier.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PKU0001