GPA-djp setzt sich nicht nur am "Tag der Lehre" für die Jugend ein

Große Unterstützung für "Operation Praxistest" - Beteiligung der Betroffenen an der Prämie gefordert

Wien (OTS/ÖGB) - "Viel haben die Betroffenen am Tag der Lehre morgen leider nicht zu feiern, Lehrlinge sind sehr stark auf unsere Unterstützung zur Umsetzung ihrer Rechte angewiesen", berichtet der Vorsitzende der GPA-djp-Jugend, Rene Pfister. So bestätigt eine aktuelle Studie zur Arbeitssituation der Lehrlinge im Handel den Handlungsbedarf klar. Obwohl gesetzlich verboten, müssen beispielsweise auch unter 18-Jährige Lehrlinge Überstunden leisten. Außerdem geben ca. 60 Prozent der Befragten an, unfreiwillig Überstunden zu leisten. Mehr als 20 Prozent geben an, auch unbezahlte Überstunden zu leisten, also weder Zeitausgleich noch Geld dafür zu bekommen. "Das sind inakzeptable Rahmenbedingungen", so Pfister: "Wir appellieren an die Handelsunternehmen, die gesetzlichen Spielregeln im Kinder- und Jugendlichenbeschäftigungsgesetz wieder einzuhalten!"

Mit ihrer aktuellen Aktion "Operation Praxistest - Wir kämpfen für Deine Kohle" macht die GPA-djp-Jugend außerdem darauf aufmerksam, dass viele Lehrlinge nichts von der Prämie sehen, die bei erfolgreich absolviertem Praxistest zur Mitte der Ausbildungszeit die Unternehmen erhalten. Unternehmen werden pro erfolgreich absolvierter Prüfung mit 3000 Euro gefördert.

"Verantwortungsbewusste Unternehmen teilen die Prämie mit ihren Lehrlingen, die ohnehin viel Freizeit für die Vorbereitungen für diese Prüfung investieren, sind aber leider in der Minderheit. Wir fordern daher einen fairen Anteil für alle Lehrlinge. Wir haben bereits rund 5000 Unterschriften gesammelt", freut sich GPA-djp Bundesjugendsekretär Helmut Gotthartsleitner über große Zustimmung. Die Forderung kann online unter www.jugend.gpa-djp.at/praxistest unterfertigt werden, in den kommenden Wochen werden auch bei Aktionen und in Betrieben in ganz Österreich weitere Unterschriften gesammelt.

Die GPA-djp fordert diese faire Beteiligung der Lehrlinge beim Praxistest auch bei allen aktuellen Kollektivverträgen, wie der stv. Bundesgeschäftsführer Karl Proyer bestätigt: "Alleine der Handel, für den in der kommenden Woche die Kollektivvertragsverhandlungen beginnen, bildet rund 17.000 Lehrlinge aus. Faire Ergebnisse für das berechtigte Anliegen müssen gerade in diesem Bereich für die jungen Leute auf den Verhandlungstisch!"

ÖGB, 11. Oktober 2010

Rückfragen & Kontakt:

GPA-djp Öffentlichkeitsarbeit
Litsa Kalaitzis
Tel.: 05 0301-21553
Mobil: 05 0301-61553
E-Mail: litsa.kalaitzis@gpa-djp.at
http://www.gpa-djp.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGB0003