BZÖ-Tscharnutter: Rechtsliberaler Kurs des BZÖ ist der einzig Erfolg versprechende!

Wien (OTS) - "Mit öffentlichen Panikreaktionen - auch wenn diese angesichts zweier tatsächlich unschöner Wahlergebnisse gewiss verständlich sind - ist der guten Entwicklung des BZÖ mit Sicherheit nicht gedient. Es gibt keine Notwendigkeit für eine Neupositionierung des BZÖ, tatsächlich notwendig ist es, den rechtsliberalen Kurs weiter zu konkretisieren und als alternatives, zukunftsfähiges Angebot für die Wählerinnen und Wähler zu positionieren", kommentierte der Wiener BZÖ-Chef Michael Tscharnutter heutige Aussagen des steirischen BZÖ-Chefs Gerald Grosz.

Klar ist, dass das Wiener BZÖ mit minimalen finanziellen Mitteln einen sehr guten Wahlkampf geführt hat. Mitte September haben Umfragen das Wiener BZÖ bei 3 - 4 % gesehen. Nach der Steiermark-Wahl kam der Fallbeil-Effekt zum Tragen, der von den darauf folgenden schlechteren Umfragen weiter verstärkt wurde. Unter der Zuspitzung auf das Duell Häupl - Strache haben in Wien die ÖVP und die Grünen ebenso gelitten wie das BZÖ.

"Faktum ist: Der rechtsliberale Kurs, den Josef Bucher dem BZÖ gegeben hat, ist der einzig Erfolg versprechende", so Tscharnutter abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

BZÖ-Wien - Pressestelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZC0006