Sparmeister und Klimaschützer: In Österreichs Betrieben werken bereits 230 WKÖ-Energiemanager

Wien (OTS/PWK) - Sie sind Sparmeister und Klimaschützer in
einer Person: Bereits rund 230 Energiemanager, die auf Initiative der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ) ausgebildet werden, werken in den heimischen Unternehmen. Der soeben beendete neunte WKÖ-Lehrgang für "Europäische Energiemanager" (EUREM) brachte hervorragende Ergebnisse. Die von den 24 TeilnehmerInnen entwickelten Projekte reduzieren bei gleich bleibender Produktionsleistung den jährlichen Energieverbrauch im Ausmaß von insgesamt 8.400 Megawattstunden. Das entspricht dem jährlichen Stromverbrauch von rund 2.400 Haushalten. Die Energiekosten sinken dadurch um 4,4 Mio. Euro. Erfreulicher "Nebeneffekt": Die CO2-Emissionen sinken nach Projektrealisierung jährlich um 92.000 Tonnen.

"Durch professionelles Management lassen sich Energiekosten deutlich senken. Davon profitiert der Standort. Außerdem ist der Betrieb besser gewappnet, wenn die Energiepreise wieder steigen", erklärte der Leiter der Abteilung für Umwelt- und Energiepolitik in der Wirtschaftskammer Österreich, Stephan Schwarzer, anlässlich der Verleihung der Lehrgangszertifikate. Ein großer Teil der Projekte wurde von den Geschäftsleitungen der Firmen bereits genehmigt, einige werden schon umgesetzt oder stehen unmittelbar davor. Der Leiter der Abteilung Energienetze in der Energiesektion des Wirtschaftsministeriums, Ulrich Eisenberger, zeigte sich von der Qualität der Energieeffizienzprojekte beeindruckt und dankte der WKÖ für die Energiemanager-Initiative.

"Der Lehrgang zeigt, dass die Schulung der betrieblichen Verantwortlichen ähnliche Energieeinsparungen bringt wie die Unterstützung durch externe spezialisierte Energieexperten. Den größten Quantensprung lässt die Kombination beider Ansätze erwarten", erklärt der Vorsitzende der Fachjury, Peter Sattler. Ein großer Teil der betrieblichen Projekte rechnet sich innerhalb von zwei Jahren. Gebäudeprojekte, insbesondere im Bereich der thermischen Sanierung, haben eine durchschnittliche Amortisationsdauer von 10 bis 20 Jahren.

Der nächste WKÖ-Lehrgang startet am 30. September 2011 mit 28 Teilnehmern in der Wirtschaftskammer Österreich. Der elfte Lehrgang beginnt am 19. Mai 2011. Im nächsten Jahr finden erstmals drei Kurse statt, zu den Veranstaltungsorten Wien und Graz kommt Bregenz hinzu. In der Steiermark gibt es seit 1. Oktober 12 frisch gebackene Energiemanager, der zweite Lehrgang in Graz startet am 21. Jänner 2011. (PM)

Links
EUREM XI in Wien (Start Mai 2011)
EUREM II in Graz (Start Jänner 2011)
EUREM I in Bregenz/Lochau (Start Februar 2011) sabine.reiner@schlosshofen.at

Rückfragen & Kontakt:

Wirtschaftskammer Österreich, Abteilung für Umwelt- und Energiepolitik
Mag. Cristina Kramer
Tel.: Tel.: (++43) 0590 900-4222
cristina.kramer@wko.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK0002