Erinnerung: Verleihung der Anton-Benya-Preise 2010

Gesellschaftliches Ansehen der Facharbeit fördern

Wien (OTS/ÖGB) - Die große Bedeutung der Facharbeit, insbesondere der manuellen Arbeit, bewusst zu machen, ist das Ziel der heuer zum 19. Mal verliehenen Anton-Benya-Preise. Diese werden seit 1972 vom Anton-Benya-Stiftungsfonds vergeben. Prämiert werden außergewöhnliche berufliche Leistungen von Lehrlingen oder Fachkräften, Verdienste um die Ausbildung zukünftiger Fachkräfte, aber auch wissenschaftliche Untersuchungen, die das gesellschaftliche Ansehen der Facharbeit fördern.

Die Gesamtdotierung der heurigen Benya-Preise beträgt 24.500 Euro, vergeben werden Haupt-, Einzel-, Förder- und Anerkennungspreise. "Die diesjährigen Hauptpreise gehen unter anderem an den Verein Vehikel, der arbeitslose Jugendliche ausbildet, an das Jugendzentrum Marco Polo und an das Projekt Complete, das MigrantInnen, die arbeitslos oder ohne Berufsausbildung sind, zum außerordentlichen Lehrabschluss führt", sagt Alexander Prischl, Leiter des ÖGB-Referates für Arbeitsmarkt- und Bildungspolitik sowie Organisator der Anton-Benya-Preisverleihung.

Insgesamt werden 26 Preise vergeben. "Viele der ausgezeichneten Projekte arbeiten im Stillen und sind bisher nur einem kleinen Kreis aufgefallen. Der Anton-Benya-Preis soll ihnen darüber hinaus Bekanntheit verschaffen, denn viele der Initiativen könnten als Vorbild für Hunderte andere dienen", erklärt Prischl.

BITTE MERKEN SIE VOR:
Verleihung der Anton-Benya-Preise 2010
Zeit: Mittwoch, 13. Oktober 2010, 10 Uhr
Ort: Festsaal des Wiener Rathauses
1010 Wien, Lichtenfelsgasse 2, Feststiege I

Nach einer Begrüßung durch Bundespräsident Dr. Heinz Fischer und der Festrede von ÖGB-Vizeräsidentin Dr. Sabine Oberhauser werden die PreisträgerInnen vorgestellt und die Preise überreicht. Für musikalische Begleitung sorgen Alejandro Gallo und Antoanella Prisecariu. Anschließend lädt der Wiener Bürgermeister Dr. Michael Häupl zu einem Cocktailempfang ein.

Wir freuen uns, eine Vertreterin oder einen Vertreter Ihrer Redaktion bei der Preisverleihung begrüßen zu dürfen.

ÖGB, 11. Oktober 2010

Rückfragen & Kontakt:

Florian Kräftner
ÖGB-Öffentlichkeitsarbeit
01/ 53 444 - 39 264

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGB0001