Mailath zum Tod von Karl Prantl: "Auseinandersetzung mit dem Stein"

Wien (OTS) - "Österreich hat einen seiner bedeutendsten Gegenwartskünstler verloren", reagierte Wiens Kulturstadtrat Andreas Mailath-Pokorny betroffen auf den Tod von Karl Prantl. "Er war international gesehen einer der wichtigsten Bildhauer seiner Generation und hat die Kunstgeschichte des 20. Jahrhunderts mit gestaltet. Die ernsthafte und tiefgreifende Auseinandersetzung mit dem Stein als Teil der Natur war zentraler Bestandteil seiner Arbeit. Kraft schöpfte er aus der Natur, aber auch aus der dem Austausch mit KünstlerInnenkollegen. Der Staatspreisträger war mit seinen Bildhauersymposien in St. Margareten beispielgebend für diese Art der gemeinsamen Arbeit. Die Werke Prantls bereichern europaweit zahlreiche öffentliche Plätze; allein in Wien befinden sich sechs Kunstwerke von ihm im öffentlichen Raum. Mein Mitgefühl gilt der Familie", schloss Mailath.

Für den Inhalt verantwortlich: Renate Rapf

Rückfragen & Kontakt:

Dr. Renate Rapf
Mediensprecherin StR. Dr. Andreas Mailath-Pokorny
Tel.: 4000-81175
renate.rapf@wien.gv.at
www.wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0015