JVP-Kurz: Genug geredet - Wir fordern Top-Unis für österreichische Studierende

2,75 Millionen fürs Demonstrieren und Diskutieren reichen - Wir brauchen endlich Ergebnisse

Wien, 08. Oktober 2010 (OTS) "An den Unis herrscht Chaos und
die Situation wird für die Studierenden immer unzumutbarer", beschreibt der Bundesobmann der Jungen ÖVP Sebastian Kurz die Situation im österreichischen Hochschulbereich. Überfüllte veraltete Hörsäle, zu wenig Vortragende, fehlende Serviceorientierung, bremsende Bürokratie und Berufsdemonstranten auf der Straße sind Realität an den heimischen Universitäten. 2,75 Millionen Euro haben die Demonstrationen und Diskussionen über genau diese Zustände schon gekostet. Damit könnten über 500 Lehrveranstaltungen finanziert werden. "Es wurde genug geredet, jetzt braucht es endlich Ergebnisse!", fordert Sebastian Kurz. ****

Hauptanliegen für die Junge ÖVP sind ordentliche Studienberatungen an Schulen, Studieneingangsphasen bei überlaufenen Studienrichtungen mit einer Prüfung am Ende, wobei eine ausreichende Vorbereitungszeit garantiert sein muss, statt ungerechter Aufnahmetests mit Intelligenztest oder Numerus clausus.

Aus Sicht der Jungen ÖVP kann man so sicher gehen, dass nur jene Studierenden im Hörsaal sitzen, die sich für das Studium interessieren, dafür geeignet sind und es fortführen wollen.

Des Weiteren fordert die Junge ÖVP die Wiedereinführung der Studienbeiträge mit einem ordentlichen Stipendiensystem. 150 Millionen Euro machen die Studienbeiträge aus. "Diese 150 Millionen Euro sind notwendig, um die Unis zu finanzieren", zeigt Sebastian Kurz den Bedarf auf. Die Junge ÖVP macht aber klar, dass Studierende nur dann zahlen werden, wenn Service und Qualität an den Unis rasch verbessert werden. Konkret erwartet sich die Junge ÖVP für die Studierenden eine schlankere Uni-Verwaltung, zusammengelegte Servicestellen und eine sinnvolle Nutzung neuer Technologien. "Wenn wir Top-Studenten haben wollen, brauchen wir Top-Unis mit Top-Service", so Sebastian Kurz.

Rückfragen & Kontakt:

Kristina Rausch, Junge ÖVP, Tel.: 0664/859 29 33

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVP0005