BZÖ-Widmann: Linzer Medizin-Uni scheitert am "Karl-Studium"

"Zeit ist reif für Umsetzung, weil Jungärzte in Oberösterreich bald fehlen"

Wien (OTS) - "Ewige Studenten blockieren die Ausbildungsplätze, VP-Wissenschaftsministerin Karl aber durch ewig neue Studien die Linzer Medizin-Uni", erklärte heute BZÖ-Wissenschaftssprecher Abg. Mag. Rainer Widmann zur Ankündigung von Karl, eine weitere Studie zum Bedarf der Linzer Medizin-Uni in Auftrag zu geben.

Studien und Arbeitskreise zur Linzer MedUni habe es auch schon unter Karls Vorgänger VP-Wissenschaftsminister Hahn gegeben. Dabei stehe aber für Experten längst außer Streit, dass in zehn Jahren für zwei pensionierte Ärzte im derzeitigen System nur ein Jungarzt nachfolge. Ein Ärztemangel gerade auch im ländlichen Bereich drohe, meinte Widmann.

"Karl soll die Blockade der Linzer Medizin-Uni durch ewiges Studieren aufgeben. Wir brauchen ein klares und schnelles Ja dafür, um die medizinische Versorgung mir Jungärzten auch noch in zehn Jahren in Oberösterreich sicherzustellen", verlangt BZÖ-Landessprecher Widmann.

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat Parlamentsklub des BZÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZC0007