VP-Feldmann ad Brauner: Lassen wir die Fakten sprechen

Wiens Frauen hoffen auf einen schwarzen Sonntag

Wien (OTS) - "Nur mit einer starken ÖVP ist garantiert, dass Frauenanliegen in Wien endlich jenes Ansehen genießen, das ihnen tatsächlich gebührt. Denn obwohl mehr als die Hälfte der Wiener Bevölkerung Frauen sind, spielt Frauenpolitik in Wien keine Rolle. Dies spiegelt sich insbesondere auch im Budget wider. So beträgt das Budget für Frauenfragen gerade einmal knapp 8 Millionen Euro - das Budget des PID hingegen, der für die zahlreichen Inserate der Stadt Wien verantwortlich zeichnet, knapp 50 Millionen Euro und somit das Sechsfache. Lassen wir die Fakten sprechen, Frau Stadträtin. Wiens Frauen hoffen auf einen schwarzen Sonntag. Frauenpolitik kann mehr", so heute die Frauensprecherin der ÖVP Wien, LAbg. Barbara Feldmann, in einer Replik auf SP-Brauner.

Die Frauenarbeitslosigkeit (7,4 Prozent) sei in Wien höher als in allen anderen Bundesländern und weiter im Steigen. Bei der Erwerbstätigenquote (62 Prozent) hingegen sei Wien nach wie vor Schlusslicht, auch wenn die SPÖ seit Jahren versuche, hier Unwahrheiten zu verbreiten. "Gleichzeitig ist die Armutsgefährdung in keinem Bundesland höher und das soziale Wien nimmt hier unangefochten die Spitzenposition ein. Frauen werden sich daher davor hüten, am 10. Oktober rot zu wählen. Die einzig wahre Partei für Frauen ist und bleibt die ÖVP. Wir stehen unabhängig von Wahlterminen auf Seiten der Frauen und garantieren Wien nach dem 10.10.10 zur frauenfreundlichsten Stadt Europas zu machen. Die Zeit der SPÖ ist abgelaufen", so Feldmann abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: T:(+43-1) 4000/81 916, F:(+43-1) 4000/99 819 60
eva.gruy@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0004