VSStÖ: Orientierungshilfe statt Knock-Out-STEP!

VSStÖ präsentiert Konzept zur Studienorientierungsphase

Wien (OTS/SK) - Der Verband Sozialistischer StudentInnen (VSStÖ) lehnt die Vorschläge rund um das derzeit diskutierte Modell der "Studieneingangsphase neu" mit Knock-Out-Prüfungen und Aufnahmetests entschieden ab. Der VSStÖ fordert eine echte Alternative dazu und stellt ein Modell der Studienorientierungsphase vor, das Studierende zu Studienbeginn unterstützen statt abschrecken soll. ****

"Schülerinnen und Schüler entscheiden sich oft für die klassischen Studienrichtungen, weil sie nicht ausreichend über das Studienangebot informiert werden. Mangelnde Information über ein Studium führt oft dazu, dass Studierende nicht mit dem Studium zufrieden sind und ein Studienwechsel birgt oft das Risiko, wichtige Beihilfen und Stipendien zu verlieren. Deswegen haben wir dieses Konzept der Studienorientierungsphase entworfen", so Stefanie Grubich, Bundesvorsitzende des VSStÖ.

Die Studienorientierungsphase besteht aus einem Orientierungssemester. Die Studierenden wählen drei Einführungsübungen aus mindestens drei Studienrichtungen aus allen Hochschulen in Österreich aus, die sie ein Semester lang regelmäßig besuchen. Nach positivem Abschluss des Orientierungssemesters können Studierende sich für ein Studium inskribieren und die absolvierten Einführungsübungen für den jeweiligen Studienplan anrechnen lassen.

"Die Orientierungsphase gibt Schülern und Studierenden die Möglichkeit, sich ausreichend zu informieren und unterstützt sie bei der Wahl des "richtigen" Studiums. Dadurch wird die Drop-Out-Rate gesenkt und die Studierenden werden besser auf das Studienangebot aufgeteilt. Dieses Modell bietet eine sinnvolle Orientierung, anstatt Studierende unfair aus dem Studium zu prüfen", sagt Grubich.

Weitere wichtige Eckpunkte im Überblick:

  • Die Einführungsübungen sollen zentrale Inhalte und Arbeitsformen der Disziplin vermitteln.
  • Jede Studienrichtung soll eine Einführungsübung anbieten.
  • Keine versteckten Prüfungen, sondern Gruppenarbeiten, Einsatz von neuen Medien etc.
  • Das Orientierungssemester wird nicht in die Mindeststudiendauer eingerechnet und für Beihilfen, Stipendien, Studierendenwohnheime etc. reicht der Besuch der Orientierungsphase. (Schluss) sc/mp

Das vollständige Konzept der Studienorientierungsphase:
http://www.vsstoe.at/inhalte/uni/orientierungsphase/

Rückfragen & Kontakt:

Christopher Pieberl, VSStÖ-Pressesprecher, Tel.:0676/3858813, mailto: vsstoe@vsstoe.at , www.vsstoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSK0002