Mit vereinten Kräften gegen die "Alte-Leute-Krankheit"

Pfizer unterstützt Rheuma-Kinder

Wien (OTS) - Am 9. Oktober findet der Kinder- und Jugendrheumatag statt. Derzeit leiden alleine in Österreich rund 2.000 Kinder und Jugendliche an juveniler idiopathischer Arthritis (JIA). Das Krankheitsbild Rheuma wird oftmals fälschlicherweise als "Alte-Leute-Krankheit" abgetan. In Wahrheit können bereits im Kleinkindalter Formen von Rheuma auftreten, die, wenn sie nicht rechtzeitig erkannt und behandelt werden, bleibende Schäden hinterlassen. Generell gilt, je früher die Diagnose gestellt wird, desto eher können bleibende Beeinträchtigungen in den Gelenken verhindert werden.

Pfizer Austria setzt sich seit Jahren für diese Kinder ein. In Zusammenarbeit mit dem Österreichischen Jugendrotkreuz und Rheumalis hat sich Pfizer zur Aufgabe gesetzt, auf die Krankheit aufmerksam zu machen. Mit vereinten Kräften entstehen im Laufe des Jahres diverse Veranstaltungen und Angebote für rheumatische Kinder, Jugendliche und deren Familien. Dr. Robin Rumler, Geschäftsführer von Pfizer Corporation Austria, dazu: "Es ist uns ein großes Bedürfnis, gesellschaftliche Verantwortung zu übernehmen und dort zu helfen wo es nötig ist. Daher freut es uns, dass wir es auch dieses Jahr ermöglichen konnten, die Kreativität der erkrankten Kinder zu fördern."

Interaktiver ERLEBNIStag - Rheumalis

Den diesjährigen Kinder- und Jugendrheumatag am 9. Oktober nutzen renommierte Experten, um leicht verständlich über diese Erkrankung aufzuklären und alle Fragen der interessierten Zuhörer zu beantworten. Der interaktive Erlebnistag steht ganz im Zeichen von Freude, Spiel, Spaß und Bewegung (mit und ohne Rheuma). Ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm steht auf dem Plan: Das ÖJRK bietet tolle Erste-Hilfe Kleingruppentrainings, außerdem zeigen Spitzensportler wie außergewöhnlich und kreativ Bewegung sein kann. Kreativ-Workshops und eine Tombola werden Bestandteil des Tages sein, und das Highlight bildet eine coole Kurzoper von Gian Carlo.

ÖJRK Rheumacamp - 30 Jahre Ferienspaß für rheumakranke Kinder Das ÖJRK Rheumacamp feierte dieses Jahr sein 30 jähriges Jubiläum im Kampf gegen juvenile idiopathische Arthritis. Am 31. August kamen zahlreiche Camp-Betreuer, Therapeuten, Organisatoren, Sponsoren, und natürlich Kinder und Jugendliche zusammen, um dies zu feiern.

Seit nunmehr 30 Jahren finden die Therapieferien des Österreichischen Jugendrotkreuz für rheumakranke Kinder und Jugendliche in Warmbad Villach (Kärnten) statt. Bewegungstherapien, ausgiebige Physio- und Ergotherapie, finden täglich im Camp statt und tragen zur Heilung bei. Der Spaßfaktor nimmt einen hohen Stellenwert ein und die vielen Ausflüge helfen den Kindern und Jugendlichen zumindest für einige Zeit ihre Schmerzen zu vergessen. Nicht zuletzt erfreut sich der Pfizer "Erlebnistag" jedes Jahr aufs Neue großer Beliebtheit. Dieses Jahr stand dieser spezielle Tag unter dem Motto "Die wilden 80er". Die kleinen Stars konnten sich schminken lassen, um anschließend wie Profis vor der Kamera zu posieren.

RheumART - Kalender 2011 - Künstlerische Werke von rheumakranken Kindern

Nicht nur Pfizer Austria und Rheumalis wollen Aufmerksamkeit für das Thema schaffen, die erkrankten Kinder selbst machen im Rahmen der jährlich statt findenden Rheumalis Therapiewoche in Bad Kleinkirchheim (Kärnten) auf ihre Situation aufmerksam. Während der intensiven Therapiewoche nahmen dieses Jahr 17 Rheumakinder und Jugendliche an dem Bastel- und Malatelier teil. Mit der Hilfe der Künstlerin Mag. Karen Kall entstanden wieder tolle Kunstwerke, in welchen die Gedanken, Wünsche und Hoffnungen der Kinder zum Ausdruck kamen. Die Werke konnten mit der Unterstützung von Pfizer Austria im RheumART-Kalender 2011 veröffentlicht werden.

Hintergrund: Juvenile idiopathische Arthritis

Auslöser für die juvenile idiopathische Arthritis können beispielsweise eine erbliche Veranlagung oder Infektionen sein. Wichtig ist es, die Erkrankung rechtzeitig zu erkennen. Je früher die Diagnose gestellt wird, desto eher können möglicherweise bleibende Schäden in den Gelenken verhindert werden. Eventuelle Gelenksbeschwerden des Kindes sollten daher ernst genommen werden:
Hat das Kind etwa Schmerzen in den Gelenken, nimmt es eine Schonhaltung ein, leidet es unter Morgensteifigkeit und Gelenksschwellungen oder zeigt sich eine Überwärmung einzelner Gelenke, sollte ein Facharzt für Kinderheilkunde hinzugezogen werden. Die Erkrankung des Kindes sieht oft die ganze Familie in Mitleidenschaft und sollte daher von allen Familienmitgliedern gemeinsam bewältigt werden.

Informationen zu Rheuma

Weitere Informationen zu Rheuma, der Therapie sowie Tipps und Tricks zum Umgang mit der Erkrankung finden Sie auf der Website der Initiative "Comeback ins Leben" www.comebackinsleben.at.

Pfizer - Gemeinsam für eine gesündere Welt

Pfizer erforscht, entwickelt, produziert und vermarktet moderne Arzneimittel für alle Lebensphasen von Mensch und Tier - und das schon seit über 160 Jahren. Mit einem der höchsten Forschungsetats der Branche (2009: 7,7 Milliarden US-Dollar) setzt Pfizer, mit Hauptsitz in New York, neue Standards in verschiedensten Therapiegebieten wie Atemwegserkrankungen, Augenheilkunde, Frauen-und Männergesundheit, Gehirn und Nervensystem, Hämophilie, Haut, Herz-Kreislauf- und Stoffwechselerkrankungen, Impfstoffe, Infektionen, Krebs, Rheuma, Schmerz, Transplantation, Verdauung und Wachstumshormone. Weltweit arbeiten bei Pfizer rund 100.000 Menschen daran, Krankheiten zu heilen, zu lindern oder erträglicher zu gestalten. Pfizer ist heute in über 150 Ländern mit Niederlassungen präsent und erzielte im Geschäftsjahr 2009 einen Umsatz von rund 50 Milliarden US-Dollar. Rund um den Globus forschen etwa 13.000 Wissenschaftler in einem internationalen Netzwerk gemeinsam an modernen Arzneimitteln.

In Österreich gliedert sich das Unternehmen in drei Geschäftsfelder: Rezeptpflichtige Medikamente, rezeptfreie Produkte sowie Tiergesundheit. Pfizer Corporation Austria ist ein wichtiger Partner der medizinischen Forschung und Entwicklung in Österreich. Um mehr über unseren Einsatz zu erfahren, besuchen Sie uns auf www.pfizer.at.

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Elisabeth Dal-Bianco
Pfizer Corporation Austria Gesellschaft m.b.H.
FN 126844k HG Wien, DVR: 00 40 79 7
Floridsdorfer Hauptstraße 1, A-1210 Wien
Tel.: +43 1/521 15 - 672
Mobil: +43 664 614 62 57
Fax: +43 1/52 644 710 672
Mail: elisabeth.dal-bianco@pfizer.com
Internet: www.pfizer.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PFI0001