BZÖ-Widmann: "Atommülllager Oberplan stoppen"

Scharfer Protest Österreichs gefordert

Wien (OTS) - "Kein Tag vergeht ohne "bad news" zur voll
angelaufenen Renaissance der Atomkraft in Europa. Die Deutschen verlängern die Atomkraftnutzung in veralteten Kraftwerken um rund zwölf Jahre, Italien plant nach 20 Jahren den Wiedereinstieg in die Kernkraft und Tschechien will zwei weitere Blöcke in Temelin errichten. Und jetzt wird auch der alte Plan ausgegraben, mitten im tschechischen Naturschutzgebiet von Hornó Planá (Oberplan) ein Atommülllager zu errichten", kritisierte heute BZÖ-Energiesprecher Abg. Mag. Rainer Widmann.

Österreich müsse wegen der unmittelbaren Grenznähe schärfstens dagegen protestieren und vorab die volle Beteiligung im UVP-Verfahren ankündigen, wenn Tschechien diesen wahnwitzigen Plan weiter verfolge. "Jetzt sind Faymann und Pröll unmittelbar gefordert, für die Sicherheit der Österreicher Klartext zu sprechen und danach zu handeln", betonte Widmann, als Mühlviertler selbst unmittelbar betroffen, und ergänzt: "Ein heißer Herbst wegen der miserablen Unipolitik ist der Regierung schon vorgegeben. Wenn SPÖ und ÖVP jetzt gegen die unmittelbare atomare Bedrohung Österreichs außer hohlen Luftblasen nichts zustande bringen, wird das BZÖ im Parlament auch hier Faymann und Pröll ordentlich einheizen und die bisher gescheiterte Atom- und Energiepolitik der Bundesregierung weiter anprangern".

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat Parlamentsklub des BZÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZC0003