Kuratorium Wiener Pensionisten-Wohnhäuser feierte 50. Geburtstag

Geburtstagsfest mit Bürgermeister Häupl im Haus Margareten

Wien (OTS) - Genau vor 50 Jahren, nämlich am 7. Oktober 1960,
wurde der gemeinnützige Fonds "Kuratorium Wiener Pensionisten-Wohnhäuser" (KWP) vom Wiener Gemeinderat gegründet. Aus diesem Grund feierten die rund 300 BewohnerInnen und MitarbeiterInnen im Pensionisten-Wohnhaus Margareten am Donnerstag, 7.10. 2010 ein großes Geburtstagsfest. Unter den Gratulanten: Bürgermeister Dr. Michael Häupl, die Präsidentin des KWP, Gesundheits- und Sozialstadträtin Mag.a Sonja Wehsely sowie Bezirksvorsteher Ing. Kurt Wimmer.

"Die Häuser zum Leben haben sich in den vergangenen 50 Jahren dynamisch entwickelt. In den 1960er Jahren haben sie leistbare, neue Wohnstandards gesetzt, jetzt geht es den BewohnerInnen zusätzlich auch um ein sozial sicheres Wohnen mit Betreuung im Alltag. Darüber hinaus bieten die Häuser zum Leben neben gelebten Hausgemeinschaften ein abwechslungsreiches Freizeitprogramm, das seinesgleichen sucht", strich Bürgermeister Häupl die Vorzüge der Häuser zum Leben hevor. Gleichzeitig betonte Häupl die Zukunftsperspektive: "Die Häuser zum Leben werden auch in Zukunft ein attraktives Angebot für die WienerInnen bieten. Die vier Innovativen Wohn- und Pflegehäuser, zwei werden bereits gebaut, sind ein Garant dafür."

Die 31 "Häuser zum Leben" bieten selbstbestimmtes Wohnen und damit Lebensqualität für rund 9.300 BewohnerInnen in fast allen Bezirken. Gemeinsam mit den 172 Pensionistenklubs und Seniorentreffs der Stadt Wien ist das KWP österreichweit der größte Anbieter von SeniorInnenbetreuung.

Die "Häuser zum Leben" waren bei ihrer Gründung unter Bürgermeister Franz Jonas und Wohlfahrtsstadträtin Maria Jacobi 1960 als wichtige soziale Leistung der Stadt für einen gesicherten Lebensabend der Kriegsgeneration eingerichtet worden. In den darauffolgenden Jahrzehnten entwickelte sich die Organisation weiter und ist heute in Österreich führend bei Wohn- und Pflegeeinrichtungen für SeniorInnen.

Während zu Beginn der häufigste Einzugsgrund die komfortablere Wohnung war, so stehen heute für die SeniorInnen die Betreuungssicherheit bei Erkrankung oder Pflegebedürftigkeit, die Erhaltung der sozialen Kontakte und eine aktive Freizeitgestaltung im Vordergrund. Der Marktentwicklung entsprechend wurde das KWP daher in den letzten Jahren einen starken Wandel vollzogen. Zeitgemäße Ausstattungs- und Dienstleistungsstandards wurden umgesetzt, um den gestiegenen Anforderungen gerecht zu werden.

Gefeiert wird der heutige Geburtstag zeitgleich in allen 31 "Häusern zum Leben" mit den insgesamt 9.300 BewohnerInnen sowie 3.400 MitarbeiterInnen.

Zu dieser Meldung stehen unter www.wien.gv.at/pressebilder Fotos zur Verfügung. Download von Pressefotos des Kuratoriums Wiener Pensionisten-Wohnhäuser unter http://www.skills.at/images/kwp

Rückfragen & Kontakt:

Gerda Füricht-Fiegl, MSc
Pressesprecherin
Häuser zum Leben
Tel: 01/31399-170231
Mobil: 0676/832 50 361
Mail: gerda.fuericht-fiegl@kwp.at
www.kwp.at

Johann Baumgartner
Mediensprecher Stadträtin Mag.a Sonja Wehsely
Telefon: +43 1 4000 81238
Fax: +43 1 4000 99 81238
Mobil: +43 676 8118 69549
E-Mail: johann.baumgartner@wien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0008