SJ-Moitzi: JVP endlich auch auf Bundesebene für vereinheitlichten Jugendschutz?

Von Einsatz der JVP für einheitliches Jugendschutzgesetz konnte bisher keine Rede sein

Wien (OTS/SK) - Erstaunt reagiert der Vorsitzende der Sozialistischen Jugend Österreich (SJ) Wolfgang Moitzi auf die jüngste Aussendung von JVP-Obmann Kurz, in der dieser den steirischen Jungschwarzen zu ihrer Kampagne für ein einheitliches Jugendschutzgesetz gratuliert. "Vom Einsatz der jungen Volkspartei für die Vereinheitlichung der Jugendschutzgesetze war bisher wenig zu spüren", erinnert Moitzi. Die JVP sei jedenfalls "herzlich eingeladen", aus ihrem Dämmerschlaf zu erwachen und sich auch auf Bundesebene für die Jugendschutz-Vereinheitlichung einzusetzen. Hätte sich Kurz in der Vergangenheit ernsthaft für einheitliche Jugendschutzregeln engagiert, statt mit "Geil-o-Mobilen" durch die Gegend zu tingeln, hätte die Blockadehaltung einzelner Bundesländer vielleicht schon überwunden werden können. "Wir hoffen jedenfalls, in der JVP auch auf Bundesebene künftig eine Mitkämpferin für vereinheitlichten Jugendschutz gefunden zu haben", betont Moitzi, der abschließend noch festhält: "Damit kein falscher Eindruck entsteht:
Laut SORA-Wahltagsbefragung führte bei den Unter-30-Jährigen in der Steiermark die SPÖ mit 34 zu 32 klar vor der ÖVP."

Alles ersichtlich unter:
http://www.sora.at/fileadmin/downloads/wahlen/2010_ltw-stmk_grafiken.
pdf (Schluss) sa/mp

Rückfragehinweis: Boris Ginner, SJÖ-Pressesprecher, 0664/5604987

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at/impressum

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSK0004