"Wienfluss-Radweg" und Radgarage Kennedybrücke eröffnet

Wien (OTS) - Nach rund 6 Monaten Bauzeit eröffneten heute,
Freitag, Verkehrsstadtrat Rudi Schicker und Umweltstadträtin Ulli Sima gemeinsam mit den Wiener Gemeinderäten Jürgen Wutzlhofer, Sabine Gretner und Christoph Chorherr sowie Penzings Bezirksvorsteherin Andrea Kalchbrenner und Hietzings Bezirksvorsteher-Stellvertreter Reinhard Feistritzer den "Wienfluss-Radweg" und die neue Radgarage Kennedybrücke. Damit steht den Wienerinnen und Wienern ab sofort ein neuer 3,5 Kilometer langer Geh- und Radweg zur Verfügung, der von Auhof bis zum Verkehrsknotenpunkt Kennedybrücke eine direkte und abseits des Autoverkehrs geführte Verbindung darstellt.

"Das Wiental prägt unsere Stadt: 14 Kilometer vom Wienerwald bis zur City. Vom naturnahen Bereich an der Stadtgrenze mit locker bebauten und gewerblich geprägten Abschnitten, entlang der imperialen Anlage Schönbrunn und gründerzeitlich geprägten Stadtteilen bis hin zum innerstädtischen Weltkulturerbe. Die gesamte Vielfalt unserer Stadt findet sich im Wiental wieder. Ab sofort können die Wienerinnen und Wiener dieses breite Angebot erradeln - direkt im Wienflussbett und ab der Kennedybrücke über das gut ausgebaute Radwegenetz", so Verkehrsstadtrat Rudi Schicker.

Für Umweltstadträtin Ulli Sima ist der Wienfluss-Radweg ein "echter Meilenstein, da ab sofort ungehindertes Radfahren ohne Kreuzungen und ohne Ampeln von Niederösterreich bis zur Kennedybrücke möglich ist. Der Wienfluss-Radweg ist damit ein wichtiger Beitrag zur umweltfreundlichen Mobilität, da die schnelle Verbindung ins Zentrum für viele Menschen auch eine gute Alternative für Fahrten zum Arbeitsplatz darstellt", sagte die Wiener Umweltstadträtin. "Besonders bequem geht das übrigens mit einem E-Bike, für das es beim Kauf bis zu 300 Euro Förderung gibt. Bisher wurden bereits über 1.900 E-Bikes gefördert", ergänzte Ulli Sima.

Der neue Geh- und Radweg im Wienflussbett ist mit den wichtigen Brücken bzw. Radrouten verknüpft. So gelangt man vom Hackinger Steg, von der Rampe St. Veiter Brücke (Höhe U4 - Ober St. Veit), dem architektonisch einprägsamen Steg Astgasse und von der Kennedybrücke beim Hadikpark zum Wienfluss-Radweg. Aus Sicherheitsgründen ist die Benützung nur bei Tageslicht zwischen 21. März und 31. Oktober möglich.

Sabine Gretner, Planungssprecherin der Grünen Wien: "Ich bin froh, dass jetzt auch für Familien ein sicherer Radweg von Hütteldorf bis zur Kennedybrücke führt. Wir werden uns dafür einsetzen, dass dieser Radweg auch innerstädtisch deutlich attraktiviert und familiengerecht gestaltet wird."

Christoph Chorherr, Verkehrssprecher der Grünen Wien:
"Fahrradfahren wird immer mehr zum wesentlichen Bestandteil der städtischen Mobilität. Der Wiental-Highway ist ein großer Schritt in Richtung einer wesentlichen Verbesserung des Radwegenetzes. Davon braucht es in Wien mehr. Ich freue mich sehr, dass es gelungen ist, dieses Projekt umzusetzen"

Bike + Ride: neue Radgarage auf der Kennedybrücke

Gemeinsam mit dem "Wienfluss-Radweg" wurde auch die neue Radgarage beim Verkehrsknotenpunkt Hietzing eröffnet, die von der WIPARK Garagen GmbH betrieben wird. Diese bietet 100 sichere und wetterfeste Abstellplätze, Videoüberwachung und eine "Sicherheits-Fahrradschleuse". Damit können die Wienerinnen und Wiener ab sofort bequem das Fahrrad und die Öffentlichen Verkehrsmittel miteinander kombinieren. "Ein weiterer Anreiz für die Menschen aus Hietzing und Penzing mit dem Rad bis zur Kennedybrücke zu fahren, um dann das Netz der Öffentlichen Verkehrsmittel, insbesondere der U-Bahn-Linie U4, optimal nutzen zu können", ist Stadtrat Schicker überzeugt.

WIPARK-Geschäftsführerin Elfriede Kraft ergänzt: "Der Trend geht immer mehr in Richtung teure Fahrräder und E-Bikes und diese will man natürlich sicher verwahren. Fahrradgaragen gibt es zwar in anderen europäischen Städten wie zum Beispiel Amsterdam schon seit einiger Zeit, bei diesem Projekt wurde allerdings besonderer Wert auf höchstmögliche Sicherheit für das Rad gelegt. Wir freuen uns, mit der Radgarage an diesem Verkehrsknotenpunkt einen Beitrag zur Nachhaltigkeit leisten zu können". Die Abstellgebühr beträgt lediglich 1 Euro pro Tag - nicht mehr als ein Anerkennungspreis - für einen sicheren und wetterfesten Abstellplatz.

Radfahren an der U4

Um die Menschen besser über die Verknüpfungsmöglichkeit des Öffentlichen Verkehrs mit dem Fahrrad zu informieren, wurden vom Fahrradkoordinator der Stadt Wien, Ing. Franz Blaha, spezielle Folder produziert, in denen neben den Abstellanlagen in der Nähe der U-Bahn-Stationen, das umliegende Radwegenetz sowie ein 3-Minuten-Korridor eingezeichnet sind. Letzterer verdeutlicht vor allem wie schnell man mit dem Rad bei einer der umliegenden U-Bahn-Stationen sein kann.

Die neuen Bike+Ride-Folder, die es für die Abschnitte U4 Kennedybrücke - Hütteldorf, U1 Donauinsel - Leopoldau und U2 Schottentor bis Aspernstraße gibt, können unter 01 95559 oder ab Mitte Oktober beim "Webshop Stadtentwicklung und Verkehr" bestellt werden.

- Webshop Stadtentwicklung und Verkehr":
https://www.wien.gv.at/wienatshop/Gast_STEV/Start.aspx

(Schluss) shm

www.wien.gv.at/pressebilder

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Martin Schipany
Mediensprecher StR. DI Rudolf Schicker
Telefon: 01 4000-81416
E-Mail: martin.schipany.ms1@wien.gv.at

Mag. Johannes Angerer
Mediensprecher Stadträtin Mag.a Ulli Sima
Telefon: 01 4000-81359
E-Mail: johannes.angerer@wien.gv.at

Andreas Baur
Pressesprecher Grüne Wien/Maria Vassilakou
Telefon: 01 4000 -81593
Mobil: 0664 831 74 49
andreas.baur@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0012