Grüne Wien verlangen Schulneubauten anstatt Errichtung von Garagen

Maresch: "Warum hält Schicker so verbissen an diesen Projekten fest?"

Wien (OTS) - "Es stellt sich wirklich die Frage, warum Stadtrat Schicker so unbelehrbar eindeutige Argumente ignoriert und weiterhin Wiener Steuergeld in der Erde vergraben will", stellt der Umweltsprecher der Grünen Wien, Rüdiger Maresch angesichts dem Beharren des Stadtrats auf seinem Standpunkt in der Frage "Parkraumbewirtschaftung ausweiten oder Wohnsammelgaragen bauen", fest.

"Wozu brauchen AnrainerInnen eine Garage, wenn die Parkraumbewirtschaftung eingeführt wird? Das Parkpickerl schafft doch an der Oberfläche mehr freien Parkraum, das haben ja auch alle Untersuchungen der Stadt Wien ergeben. Oder will der Stadtrat diese Garagen für die PendlerInnen bauen?", erklärt Maresch weiter.

"Wenn Stadtrat Schicker unbedingt die Bauwirtschaft fördern will, dann kann er gerne Schulen und Kindergärten bauen, er kann in Parksanierungen und Grätzelbelebung investieren", schlägt Maresch vor. Auch mit diesen Maßnahmen werden Arbeitsplätze in der Bauwirtschaft geschaffen. Nur die Garagenbaulobby geht dann halt leer aus. Aber vielleicht liegt es auch gerade daran", so Maresch abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat
Tel.: Tel.: (++43-1) 4000 - 81766
presse.wien@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GKR0005