FP-Matiasek: Rote Pleitegeier lassen schadhafte Rohre verlegen

Wasserrohrbruch sorgt erneut für immense Staus und enorme Sachschäden

Wien (OTS/fpd) - Nicht nur, dass es die SPÖ nicht schaffe, völlig veraltete und zum Teil sogar gesundheitsgefährdende Wasserrohre zeitgerecht zu tauschen, die roten Genossen lassen auch noch schadhafte neue Rohre verlegen, kritisiert heute die Umweltsprecherin der FPÖ-Wien, LAbg. Veronika Matiasek die völlige Inkompetenz der Stadtroten, die einen neuerlichen Wasserrohrbruch zur Folge hatte.

Die SPÖ sei also auch in diesem Bereich schlichtweg unfähig. In Wien platze nach wie vor ein Rohr nach dem anderen, was nicht nur immense Staus, sondern auch enorme Sachschäden verursache. Es sei höchste Zeit, die roten Pleitegeier, die nicht einmal ein funktionstüchtiges Wasserversorgungsnetz gewährleisten können, abzuwählen. Das werde am 10.10.2010 auch passieren, zeigt sich Matiasek abschließend überzeugt. (Schluss) hn

Rückfragen & Kontakt:

Klub der Freiheitlichen, Pressestelle
Tel.: (01) 4000 / 81 798

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0006