A1 Telekom Austria unterzeichnet europäischen Code of Conduct on Energy Consumption of Broadband Equipment

EU-Initiative zur Steigerung der Energieeffizienz im Bereich IKT

Wien (OTS) - Anlässlich des ICT Forums 2010 in Brüssel unterzeichneten insgesamt 12 europäische Telekommunikationsunternehmen in Anwesenheit von EU-Kommissarin Neelie Kroes, zuständig für die Digitale Agenda, freiwillige Absichtserklärungen zum Thema Energieeffizienz. Im Rahmen des Code of Conduct on Data Centres Energy Efficiency und des Code of Conduct on Energy Consumption of Broadband Equipment verpflichten sich die teilnehmenden Unternehmen zu einer Optimierung des Energiebedarfs im Datencenter- und Breitband-Bereich.

Das ICT (Information and Communication Technologies) Forum, das alle zwei Jahre in Brüssel stattfindet, ist der wichtigste Event für die neuesten Entwicklungen im Bereich digitale Informations- und Kommunikationstechnologien. Im Rahmen des dreitägigen Forums (27.-29. September) unterzeichnete A1 Telekom Austria zusammen mit anderen führenden europäischen Telekommunikationsunternehmen wie British Telecom, France Telecom-Orange oder Portugal Telecom den Code of Conduct on Energy Consumption of Broadband Equipment. Den offiziellen Rahmen der Unterzeichnung bildete ein feierlicher Festakt, bei dem unter anderem Neelie Kroes, Vizepräsidentin der Europäischen Kommission und als EU-Kommissarin zuständig für die Digitale Agenda, anwesend war. Kroes zeigte sich vom Engagement der Unternehmen beeindruckt und ging in ihrem Statement auf die wichtige Rolle von IKT-Unternehmen bei der Reduktion des Energieverbrauches ein. Durch das stetige Wachstum des Daten-Volumens kann der Telekommunikationssektor dabei einen großen Beitrag leisten.

Code of Conduct on Energy Consumption of Broadband Equipment

Die Europäische Union geht davon aus, dass der Energieverbrauch im Bereich Breitbandinfrastruktur in den nächsten Jahren signifikant wachsen wird. Auf Basis der aktuellen Entwicklung könnte der europäische Gesamtverbrauch in diesem Bereich bis zum Jahr 2015 auf 50 TWh (Terrawattstunden) pro Jahr steigen. Die Unterzeichnung des Code of Conduct on Energy Consumption of Broadband Equipment soll dazu beitragen, diesen Energiebedarf auf 25 TWh pro Jahr zu beschränken.

Die Unterzeichner des Code of Conduct verpflichten sich, die gesamte Infrastrukturkette vom Betreiber bis hin zu den Geräten im Haushalt der Endkunden, wie Set-Top Boxen oder Modems beispielsweise, nach energieeffizienten Kriterien herzustellen, auszuwählen und einzusetzen. Allein der Stromverbrauch im Stand-By Modus von Endgeräten im Büro- und Privatbereich wächst permanent und macht nach Schätzungen rund 10 % des Gesamtenergieverbrauchs von Endgeräten im EU Raum aus. Die Unterzeichner werden der Europäischen Kommission einmal pro Jahr über ihre Fortschritte bei der Steigerung der Energieeffizienz bei Endverbraucher-Geräten und das in der Infrastrukturkette eingesetzte Equipment berichten.

A1 Telekom Austria unterzeichnete Code of Conduct zu Datenzentren bereits 2009

Zuvor hat A1 Telekom Austria im November 2009 als erstes österreichisches Unternehmen den Code of Conduct on Data Centres Energy unterzeichnet. Im Zentrum dieser Absichtserklärung steht die Teilnahme an einem EU-Benchmarksystem, das in sämtlichen Bereichen -ohne Performanceverlust - möglichst rasch zur Reduktion des Energieverbrauchs und zur Steigerung der Energieeffizienz führen soll. Dabei stehen insbesondere die hohen thermischen Belastungen in den technischen Räumen und der daraus resultierende erhöhte Strombedarf für Lüftungs- und Kühlungstechnik im Fokus. Verbesserungen sollen durch Best Practice Modelle und Verbesserungen in Software, IT-Architektur und Infrastruktur erreicht werden. Entscheidend ist dabei ein gemeinsames Vorgehen von Datencenterbetreibern, Zulieferfirmen, Beratern und Kunden. Auch hier verpflichtet sich A1 Telekom Austria der Europäischen Kommission einmal pro Jahr aktuelle Zahlen zu liefern, die belegen, dass der Energieverbrauch im Datencenter reduziert wurde.

Codes of Conduct setzen Standards

Die Codes of Conduct sind freiwillige Vereinbarungen zwischen der EU und Unternehmen, die dazu dienen, Initiativen in Gang zu setzen, die den Energiehaushalt im IKT Bereich verbessern sollen. Außerdem wird dadurch ein Forum für Industrie, Experten und Mitgliedsstaaten geschaffen, in dem ein offener Dialog über Markt, Produkte und Systemtechnologien geführt werden kann.

Codes of Conduct wurden zur Unterstützung der die EU-Deklaration 2007 gestartet. Ziel dieser Initiativen ist die Reduktion der CO2-Emissionen um 20 % und die Steigerung der erneuerbaren Energie um 20 % bis zum Jahr 2020.

Weitere Details zur Preisverleihung finden Sie unter:
http://europa.eu/rapid/pressReleasesAction.do?reference=IP/10/1185&fo
rmat=HTML&aged=0&language=DE&guiLanguage=en

Fotomaterial und Presseinformationen finden Sie im A1 Telekom Austria Newsroom unter http://newsroom.a1telekom.at/

A1 Telekom Austria - Mobilfunk und Festnetz aus einer Hand

A1 Telekom Austria ist mit 5 Mio. Mobilfunkkunden und 2,3 Mio. Festnetzanschlüssen Österreichs führendes Telekommunikationsunternehmen, das aus einer Fusion von Telekom Austria und mobilkom austria im Juli 2010 entstand. Die Kunden profitieren von einem umfassenden Gesamtangebot aus einer Hand:
Sprachtelefonie, Internetzugang, Daten- und IT-Lösungen, Mehrwertdiensten, Wholesale-Services und mobile Business- und Payment-Lösungen. Die Produktmarken Telekom Austria, A1, bob und Red Bull MOBILE stehen für Qualität und smarte Services.

A1 Telekom Austria ist Teil der Telekom Austria Group - einem führenden Telekommunikationsunternehmen im CEE Raum. Die Telekom Austria Group ist in acht CEE Ländern tätig.

A1 Telekom Austria beschäftigt in Österreich mehr als 10.000 Mitarbeiter. Generaldirektor ist Dr. Hannes Ametsreiter, zugleich auch Generaldirektor der Telekom Austria Group und Member of the Board der GSM Association (GSMA) - dem internationalen Interessenverband der Mobilfunkindustrie.

Im Geschäftsjahr 2009 erwirtschaftete mobilkom austria einen Umsatz von 1.574,4 Mio. Euro, ein bereinigtes EBITDA von 585,7 Mio. Euro und ein Betriebsergebnis von 354,9 Mio. Euro. Der Umsatz von Telekom Austria betrug 1.860,1 Mio. Euro, das bereinigte EBITDA 575,7 Mio. Euro und das Betriebsergebnis lag bei 116,1 Mio. Euro. Der Umsatz der Telekom Austria Group betrug im Geschäftsjahr 2009 4.802,0 Mio. Euro, das bereinigte EBITDA 1.794,0 Mio. Euro und das Betriebsergebnis lag bei 343,9 Mio. Euro.

Rückfragen & Kontakt:

Martina Aigner, Corporate Communications A1 Telekom Austria
Tel: +43 664 91 52 001 E-Mail: martina.aigner@a1telekom.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | TEL0003