Brauner zum Equal Pay Day: Frauen an die Spitze!

Wiener SPÖ Frauen bei Aktionstag für mehr Einkommensgerechtigkeit

Wien (OTS/SPW) - Am heutigen Equal Pay Day veranstalteten die SPÖ Frauen einen große Aktionstag am Rochusmarkt für mehr Lohngerechtigkeit und Transparenz. Mit dabei waren viele namhafte Politikerinnen, wie Frauenministerin Gabriele Heinisch-Hosek, die Vorsitzende der Wiener SPÖ-Frauen Vizebürgermeisterin Renate Brauner, die ÖGB-Frauenvorsitzende Brigitte Ruprecht, die FSG-Frauenvorsitzende Elisabeth Vondrasek, die Frauensekretärin der Wiener SPÖ, LAbg. Nicole Krotsch sowie die Frauensprecherin der SJ Wien, Laura Schoch. Vizebürgermeisterin Renate Brauner betonte einmal mehr die Notwendigkeit, weiterhin mit vollem Engagement für gleichen Lohn für gleiche Arbeit zu kämpfen, denn "die sozialdemokratischen Frauen kämpfen immer schon gegen Widerstände an!"****

In vielen Bereichen sei es bereits gelungen Verbesserungen für die Frauen umzusetzen, hier sei Wien beispielgebend: "Die Wienerinnen verdienen am meisten, sind am besten ausgebildet und auch die Erwerbsquote ist hier am höchsten. Das ist kein Zufall, sondern das Ergebnis einer verantwortungsvollen, sozialdemokratischen Frauenpolitik!", hielt Brauner fest und unterstrich in diesem Zusammenhang auch die vielen Förderungsmaßnahmen des Wiener ArbeitnehmerInnen Förderungsfonds (waff), die speziell auf die Bedürfnisse von Frauen am Arbeitsmarkt zugeschnitten seien.

Auch die Frauensekretärin der Wiener SPÖ, LAbg. Nicole Krotsch unterstrich die Vorreiterinnenrolle Wiens bei Gleichstellung und Gleichberechtigung: "In Wien sorgen starke Frauen dafür, dass Politik für Frauen von Frauen umgesetzt wird - jeden Tag und in allen Bereichen. Denn wir wollen, dass jede Frau in Wien unabhängig und selbstbestimmt leben kann!"

Fest stehe jedoch auch: "Wir sind damit natürlich noch lange nicht zufrieden und haben noch viel vor für die Frauen in Wien!", so Brauner. Mit der Einführung des Gratis-Kindergartens wurde nicht nur ein wichtiger bildungspolitischer Meilenstein gesetzt. Damit werde zudem die Vereinbarkeit von Familie und Beruf unterstützt und Familien und vor allem Frauen werden finanziell entlastet. Alle Maßnahmen, die in Wien laufend ausgebaut werden, führen auch dazu, dass der Equal Pay Day in der Bundeshauptstadt erst am 10. Oktober stattfindet. Das sei nicht irgendein Tag, sondern gleichzeitig auch der Tag der Wiener Wahl. So können sich die Wienerinnen darauf verlassen, dass sich die Sozialdemokratie auch nach der Wahlentscheidung für frauenpolitische Anliegen stark machen werde, denn "wir werden uns weiterhin dafür einsetzen, die gläserne Decke zu brechen und die Einkommensschere weiter zu verkleinern. Damit Frauen dort hinkommen, wo sie hingehören - an die Spitze!", stellte Brauner abschließend fest.

Information im Internet:
http://www.wien.spoe-frauen.at/

HINWEIS:
In Kürze stellt der Pressedienst der SPÖ Wien Bilder der Aktion unter
http://www.flickr.com/photos/36500243@N08/sets zur Verfügung.
(Schluss) nk

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ Wien
Tel.: +43 1 534 27/222
wien.presse@spoe.at
http://www.wien.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DSW0005