Irrtumsanfechtung der Anleger erfolgreich

Lang erwartetes Urteil des Obersten Gerichtshofes wurde heute zugestellt

Wien (OTS) - In den Verfahren der Anleger gegen die Meinl Bank erging heute ein entscheidendes Urteil:

Der Oberste Gerichtshof bestätigte die Entscheidungen der Unterinstanzen. Anleger können die von der Meinl Bank erworbenen Aktien an diese zurückgeben und erhalten ihr Geld zurück!

Der Oberste Gerichtshof ging davon aus, dass der durch die Poduschka Anwaltsgesellschaft vertretene Anleger durch den Werbefolder, für den die Meinl Bank einzustehen hat, in Irrtum über die "Sicherheit" des Produktes MEL geführt wurde, der den Anleger zur Anfechtung berechtigt.

Ein Mitverschulden des Anlegers (in dem Sinne, er hätte besser aufpassen müssen) wurde vom Obersten Gerichtshof als für eine Irrtumsanfechtung irrelevant abgetan.

Rückfragen & Kontakt:

Poduschka Anwaltsgesellschaft mbH,
Tel.: 07262 / 53555 oder rechtsanwalt@poduschka.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0010