Köstinger zur Zukunft der Landwirtschaft: Landwirtschaftliche Berufe als Top Job etablieren

Europäische Volkspartei beschließt Positionspapier zur Reform der Agrarpolitik

Brüssel, 29. September 2010 (OTS) "Die Diskussion um die Zukunft der Gemeinsamen Agrarpolitik hat gestartet. Jetzt muss die Chance ergriffen werden, den Beruf "Landwirt" für Frauen und Männer als Top Job weiter zu etablieren. Die Landwirtschaft bietet Zukunft und soll das auch nach 2013 tun", so die ÖVP-Agrarsprecherin Elisabeth Köstinger anlässlich der Präsentation des erarbeiteten Positionspapiers der Europäischen Volkspartei. "Die EVP hat hervorragende Arbeit geleistet, unser ehemaliger Landwirtschaftsminister, Wilhelm Molterer als Vorsitzender der entsprechenden EVP-Arbeitsgruppe konnte sein umfassendes Fachwissen klar positionieren. Die EVP ist die größte Partei auf EU-Ebene, wenn wir als solche auch unsere Stärke und Geschlossenheit demonstrieren, dann haben wir eine gute Ausgangsbasis für die bevorstehenden Verhandlungen", so Köstinger. ****

"Ich begrüße vor allem den Ansatz: Evolution statt Revolution. Die Europäische Landwirtschaft ist ein treibender Wirtschafts- und Arbeitsplatzmotor. Nur ein mit ausreichenden Mitteln ausgestattete GAP wird auch weiterhin in der Lage sein, ihre umfassenden Aufgaben und die gesellschaftlichen Erwartungen zu erfüllen. Die Bevölkerung mit sicheren und qualitativ hochwertigen Nahrungsmitteln versorgen zu können, bedeutet Unabhängigkeit und ist eine Grundaufgabe der EU. Nur eine starke gemeinsame Agrarpolitik sichert die Vielfalt
der Regionen, mit einem attraktiven ländlichen Raum als Wirtschafts- und Naherholungsraum", so Köstinger weiter.

Als Obfrau der Österreichischen Jungbauernschaft betont Köstinger einmal mehr die Wichtigkeit der Junglandwirteförderung. "In Zukunft einen Focus auf die Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit durch Bildung und Beratung zu setzen entspricht den Erfordernissen der Zeit. Ich werde mich dafür einsetzen, dass dabei Österreichische Ansätze EU-weit als Vorbild dienen", so Köstinger abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Elisabeth Köstinger MEP, Tel.: +33-3-881-75211
(elisabeth.koestinger@europarl.europa.eu)
Andrea Strasser, EVP-Pressedienst, Tel.: +32-473-311175
(andrea.strasser@europarl.europa.eu)

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVP0004