Equal Pay Day - Bacher-Lagler/Tanja Wehsely: "Tatkräftige Unterstützung für Frauen am Wiener Arbeitsmarkt"

Wien (OTS/SPW-K) - "Wien hat mit 76 Prozent die höchste Frauenerwerbsquote im Bundesländervergleich. Damit sind in Wien gleich viele Frauen wie Männer erwerbstätig", stellt heute, Mittwoch, der SP-Landtagsabgeordnete und Vorstandsvorsitzende des Wiener ArbeitnehmerInnen Förderungsfonds (waff) Norbert Bacher-Lagler anlässlich des heutigen Equal Pay Day fest. "Dennoch schlägt sich die Diskriminierung von Frauen auch am Wiener Arbeitsmarkt nieder. Daher stellt die Stadt Wien rund 6,1 Mio. Euro über Programme des waff für Frauen und Wiedereinsteigerinnen bereit und verbessert damit gezielt die Berufschancen der Wienerinnen", erläutert Bacher-Lagler.

"Die Einkommensschere geht in Wien nicht so weit auseinander wie in Restösterreich. So verdienen Wienerinnen um 20 Prozent mehr als ihr Kolleginnen in den restlichen Bundesländern", unterstreicht Bacher-Lagler. "Mit den vielfältigen Frauenprogrammen des waff sorgt die Stadt Wien dafür, dass berufstätige Frauen beraten und bei beruflichen Aus- und Weiterbildungen gefördert werden. Gleichzeitig werden Wiedereinsteigerinnen bei ihrem Weg zurück in die Berufstätigkeit umfassend unterstützt. Um der steigenden Nachfrage an den waff-Frauenprogrammen nach kommen zu können, hat der waff erst kürzlich die zusätzliche Mittel von 400.000 Euro freigemacht", so der Landtagsabgeordnete.

Um die Berufschancen von Frauen möglichst früh zu stärken, setze die Stadt Wien schon sehr früh mit umfassender Mädchenförderung an. "Rund die Hälfte der jungen Frauen entscheiden sich trotz der Vielfalt an Lehrberufen dennoch für 'klassische' Berufsbilder, wie Bürokauffrau, Verkäuferin oder Friseurin. In diesen Berufen sind jedoch die Gehalts- und Aufstiegschancen vergleichsweise gering. Damit nicht schon in jungen Jahren der Grundstein für schlechtere Bezahlung gelegt wird, fördert der waff Beratungs- und Berufsorientierungsprogramme, wie beispielsweise 'Mädchen Entscheiden'", ergänzt die SP-Landtagsabgeordnete Tanja Wehsely. "In diesen Berufsorientierungsprojekten wird dafür gesorgt, dass Mädchen und junge Frauen ein breiteres Berufsspektrum kennenlernen und mittels Praktika in technische und atypische Berufe reinschnuppern können. Zusätzlich hat die Stadt Wien mit der Wiener Ausbildungsgarantie ein Angebot geschaffen, das Jugendliche beim Übergang von der Schule in den Beruf unterstützt und die Zahl der lehrstellensuchenden Jugendlichen seit Beginn der Wirtschaftskrise um 20 Prozent verringert hat", erklärt Wehsely abschließend. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Rathausklub, Presse
Mag. Louis Kraft
Tel.: (01) 4000-81 943
louis.kraft@spw.at
http://www.rathausklub.spoe.at

Fax: (01) 533 47 27-8192

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS10005