Horner: Inakzeptables "Spiel" der Industriellenvereinigung und ihrer Freunde

Mobilmachung gegen Millionärssteuer mit dubiosen Inseraten

Linz (OTS) - "In letzter Zeit mehren sich die Versuche der Industriellenvereinigung und ihr nahestehender Gruppen, mit unwahren Behauptungen, dubiosen Filmchen im Internet und gesteuerten Initiativen gegen die berechtigten Forderungen von SPÖ und GewerkschafterInnen nach einer Millionärssteuer, einer Reform der Gruppenbesteuerung und das Stopfen von Steuerschlupflöchern mobil zu machen. Vorläufiger Höhepunkt ist das Inserat, auf dem voest-General Eder gemeinsam mit Konzernbetriebsratschef Hans Karl Schaller abgebildet war und auf dem der Eindruck erweckt wurde, auch Schaller sei wie Eder generell gegen Änderungen in Steuersystem und damit gegen mehr Steuergerechtigkeit", zeigt Oberösterreichs SPÖ-Landesgeschäftsführer Christian Horner auf.

Mit derartigen mehr als fragwürdigen Methoden werde versucht, ArbeitnehmerInnen und ihre VertreterInnen gegeneinander auszuspielen und zu spalten. "Das sind Methoden, die einer Industriellenvereinigung und namentlich eines voest-Generals Eder oder eines IV-Präsidenten Pöttinger absolut nicht würdig sind!", so Horner.

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Oberösterreich, Medienservice
Gerald Höchtler
Tel.: (0732) 772611-22
gerald.hoechtler@spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS40002