"Zwei Jahre Pröll" - Partei der arbeitenden Menschen

Erneuerung gelungen - Erfolge bei Wahlen

Wien, 29. September 2010 (ÖVP-PD) Die ÖVP hat in den vergangenen beiden Jahren einen Anspruch definiert: "Wir sind die Partei der arbeitenden Menschen", stellt ÖVP-Bundesparteiobmann Finanzminister Josef Pröll klar. Früher war klar: Die ÖVP steht für Wirtschaft, die SPÖ für Arbeit. Heute ist klar: "Die ÖVP steht für beides, für Wirtschaft und Arbeit. Erstmals liegen wir in Umfragen bei der Arbeitsplatzkompetenz vor der SPÖ", betont der ÖVP-Chef, denn "wir stehen für den Mittelstand, für jene Menschen, die mit ihrer harten Arbeit den Steuertopf füllen, der dann überhaupt erst verteilt werden kann. Für sie muss sich Leistung lohnen. Für sie kämpfen wir gegen Sozialmissbrauch und Doppelgleisigkeiten, etwa mit dem Transferkonto, das ich bei meiner Rede vor einem Jahr vorgestellt habe und das bereits in die Tat umgesetzt wird." ****

"Wir haben ein neues, dynamisches Team in der ÖVP, einen neuen Generalsekretär, eine neue Ministerriege aufgestellt. Viele der Persönlichkeiten, die durch die vergangenen beiden Jahre die ÖVP geprägt haben, waren bereits in der ÖVP-Perspektivengruppe 2006 an meiner Seite", so Pröll weiter. Auch in den ÖVP-Bünden und Teilorganisationen ist die Erneuerung gelungen, "etwa beim ÖAAB mit Obmann Michael Spindelegger oder in der Jungen ÖVP mit Sebastian Kurz an der Spitze", so der ÖVP-Bundesparteiobmann, der betont:
"Fünf von sechs Teilorganisationen haben wir personell runderneuert und damit wichtige Schritte der Gemeinsamkeit gesetzt."

"2008 standen wir vor einer doppelten Herausforderung: Es galt, der ÖVP nach einem schlechten Wahlergebnis eine Perspektive zu geben, sie erfolgreich in eine Regierung zu führen und sich gleichzeitig mit voller Kraft einer weltweiten Wirtschaftskrise entgegenzustellen - allen kritischen Stimmen zum Trotz ist beides gelungen", zieht Josef Pröll Bilanz über zwei Jahre an der Spitze der ÖVP, und fügt hinzu: "Dabei kommt es für eine Partei auf die Personen an, die für sie stehen, auf die Themen, für die sie steht, und nicht zuletzt auf Wahlergebnisse als Gradmesser des Erfolges."

Auch bei Wahlen hat die ÖVP erfolgreich und eindrucksvoll bestätigt, dass man als Zweiter in der Regierung auch gewinnen kann. Alle elf Wahlen seit 2008 auf Bundes-, Landes- und Gemeindebene haben ein Ergebnis: "Schwarz erfolgreicher als Rot. Auch das ist nach zwei Jahren eine Bilanz, auf die wir neben der personellen Erneuerung und der thematischen Ausrichtung gemeinsam stolz sein können", so der ÖVP-Bundesparteiobmann abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Bundespartei, Abteilung Presse und Medien
Tel.:(01) 401 26-420; Internet: http://www.oevp.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVP0002