Staatsanwaltschaft ermittelt gegen Gerald Mikscha

Ex-Haider-Sekretär bereits einvernommen - "Verdacht der Untreue"

Wien (OTS) - Das Nachrichtenmagazin NEWS berichtet in seiner am Donnerstag erscheinenden Ausgabe, dass das Bundesamt für Korruptionsprävention und Korruptionsbekämpfung (BAK) im Auftrag der Staatsanwaltschaft Klagenfurt gegen den früheren Haider-Sekretär Gerald Mikscha wegen des Verdachts der Untreue ermittelt.

Nach NEWS vorliegenden Informationen wurde Mikscha bereits Anfang der Vorwoche zum ersten Mal einvernommen.

Ausgelöst wurden die Ermittlungen durch Telefonüberwachungen im Rahmen der Buwog-Affäre und durch das ebenfalls in Sachen Buwog bei einer Hausdurchsuchung beschlagnahmte Tagebuch des früheren FPÖ-Politikers Walter Meischberger.

Meischberger hatte in seinen Aufzeichnungen niedergeschrieben, dass Haider Schwarzgeld im Ausland gehörtet habe und in diesem Zusammenhang Mikschas Namen genannt.

Für alle Beteiligten gilt die Unschuldsvermutung.

Rückfragen & Kontakt:

NEWS
Chefreporter Kurt Kuch
Tel.: (01) 213 12 DW 1143

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NES0001