Häupl zur Wien-Wahl: "Ich bevorzuge die inhaltliche Auseinandersetzung!"

Bürgermeister Häupl beim "Stimmen für Wien"-Abend im "Motto am Fluss"

Wien (OTS/SPW) - "Wenn ich mich unter Freunden so erholen darf,
geht es mir ausgezeichnet!" - so entspannt und gut gelaunt startete der Wiener Bürgermeister Michael Häupl gestern Dienstag anlässlich des "Stimmen für Wien - Stimmen für Häupl"-Events im "Motto am Fluss" in den Abend. Unzählige Prominente waren gekommen, um den Wiener Bürgermeister zu unterstützen und ihn als ihren Wahl-Favoriten zu feiern.****

Sichtlich begeistert vom unglaublichen Engagement seiner prominenten Unterstützer stellte Bürgermeister Häupl abermals klar, wofür er politisch stehe. Gleichzeitig mahnte er in seinen einleitenden Worten davor, dass nicht alle an die Zukunft der Stadt glauben würden. Er zeige sich von einem politischen Mitstreiter "enttäuscht", der im Wahlkampf auf "Blut-Plakate, widerliche Minarett-Spiele und Wahlaufrufe in Comics" setze. "Ich bevorzuge die inhaltliche Auseinandersetzung!", stellte der Wiener Bürgermeister klar. Häupl verwies hinsichtlich der Zukunft der Stadt auf die Wichtigkeit der Krisenbewältigung durch Maßnahmen in den Bereichen Wirtschaft, Wissenschaft, Bildung sowie Forschung und Technologie. Häupl hob in diesem Zusammenhang ganz besonders die Bedeutung der "Wissenschaft im umfassenden Sinn" - also von der Forschung und Innovation bis hin zum marktfähigen Produkt - hervor.

Als weiteren wichtigen Eckpfeiler nannte Häupl das Zusammenleben, denn dieses habe etwas mit Lebensqualität zu tun: "Es ist nicht selbstverständlich, dass Religionen friedlich zusammenleben!", stellte Häupl klar und fügte hinzu: "Das passt einem in der Stadt nicht! - Wir wollen keine Volksverhetzer, sondern friedlich in der Stadt zusammenleben!" Wien sei auch eine Stadt der Kultur. Aufgrund der tausenden Arbeitsplätze in diesem Bereich, aber auch aus "Seelen-Gründen" müssen wir dies bewahren und fortführen, erklärte Häupl abschließend und mischte sich unter die vielen prominenten Unterstützer wie Alfons Haider, Harald Serafin, Christiane Hörbiger, Adi Hirschall, Christopher Just, Peter Stöger und noch viele mehr:
Rund 200 Gäste aus den Bereichen Kunst, Sport, Gastronomie, Wirtschaft, Forschung und Politik hatten sich gestern am Donaukanal eingefunden, um sich dezidiert für Michael Häupl und seine Politik auszusprechen.

Sie sind nur einige der zahlreichen "Stimmen für Häupl", die den Wiener Bürgermeister auf der unabhängigen Plattform www.stimmenfuerwien.at mit einer persönlichen Videobotschaft unterstützen. Bereits seit Juni sammeln die "Stimmen für Häupl -Stimmen für Wien" Testimonials von Prominenten aus allen Bereichen:
Internationales, Wirtschaft, Kunst und Kultur, Szene, Sport, Wissenschaft und Gesellschaft. Die große Unterstützung, die sich in diesen individuellen Botschaften ausdrückt, ist ein starkes Signal dafür, wie sehr der Politiker, aber vor allem der Mensch Michael Häupl und die Stadt Wien geschätzt werden. Gestern wurde dafür abermals ein eindrucksvolles Zeichen gesetzt.

Weitere Informationen zur Plattform unter www.stimmenfuerwien.at (Schluss) as

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ Wien
Tel.: +43 1 534 27/222
wien.presse@spoe.at
http://www.wien.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DSW0002