SoHo: EGB-Aktionstag in Brüssel - Für mehr soziale Gerechtigkeit

Traschkowitsch: Auch Lesben, Schwule und Transgender von der Krise betroffen

Wien (OTS/SK) - Heute demonstrieren in Brüssel 100.000 Menschen für mehr soziale Gerechtigkeit und Solidarität. Der Europäische Gewerkschaftsbund (EGB) hat im Rahmen seines Aktionstages zu dieser Demonstration aufgerufen. "In der Arbeitswelt sind Lesben, Schwule und Transgender-Personen vermehrt von Prekarisierung der Arbeitsverhältnisse, Armut und sozialer Ausgrenzung betroffen", stellt Peter Traschkowitsch, Bundes- und Wiener Landesvorsitzender der SoHo (Sozialdemokratie & Homosexualität) fest. ****

"Eine spezielle Situation tritt beim Coming out von Transgender-Personen ein. Diese werden in den meisten Fällen gekündigt und haben große Schwierigkeiten, wieder einen Arbeitsplatz zu finden", ergänzt Angelika Frasl, stellvertretende Bundes- und Wiener Landesvorsitzende der SoHo.

"Die Forderungen des heutigen Aktionstages - gegen Sparpläne auf dem Rücken der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer, gegen Prekarität, für mehr soziale Gerechtigkeit und Solidarität - werden von unserer Seite in jeder Hinsicht unterstützt. Und wir arbeiten daran, dass die Rechte von lesbischen Arbeitsnehmerinnen und schwulen Arbeitnehmern geschützt werden und der Diversitygedanke im kleinsten Unternehmen Fuß fasst. Wir sind auf jeden Fall sehr stolz, dass wir mit der Fraktion sozialdemokratischer Gewerkschafter einen verlässlichen Partner bei der Durchsetzung von LGBT-Rechten in der Arbeitswelt haben", so Peter Traschkowitsch und Angelika Frasl abschließend. (Schluss) sm

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at/impressum

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSK0001