Grüne Wien fordern Einführung des Parkpickerls im Westen Wiens

Maresch/Kneuer: Grüne Zählung bestätigt Millionenverschwendung durch Wohnsammelgaragen

Wien (OTS) - Die Grünen Wien fordern die sofortige Einführung des Parkpickerls für die Gürtelbezirke im Westen Wiens. "110 Millionen Euro könnte die Stadt Wien durch eine Einführung des Parkpickerls im Westen Wiens sparen", betont der Umweltsprecher der Grünen Wien, Rüdiger Maresch. Die Gürtelbezirke im Westen Wiens leiden vor allem unter der großen Zahl von Auto-PendlerInnen aus dem Wiener Umland. Eine Zählung der Grünen im Gürtelviertel des 18. Bezirkes im Gebiet zwischen Gürtel und Gymnasiumstraße/ Martinstraße/Hildebrandgasse ergab 984 Autos mit Nichtwiener Kennzeichen. Bezogen auf die 2387 Autos mit Wiener Kennzeichen sind das 29 Prozent aller parkenden Autos in diesem Gebiet. Dabei nicht miteingerechnet sind die "Parkpickerlflüchtlinge" aus dem 9. Bezirk.

"Es kann nicht sein, dass die Stadt Wien PendlerInnen aus dem Umland mit Gratis-Parkplätzen belohnt und dafür noch Garagen errichtet. Die AnrainerInnen werden nicht gefragt, ihre Interessen nicht berücksichtigt und sie müssen die teuren Garagenplätze mieten", so Maresch.

"Durch die Einführung des Parkpickerls und den damit verbundenen Wegfall von mindestens 1.000 PendlerInnen-Parkern kann man öffentlichen Raum zurückgewinnen:Das gibt ausreichend Platz für mehr Bäume, mehr Radwege und natürlich Parkplätze für AnwohnerInnen", betont der Klubobmann der Grünen Währing, Marcel Kneuer.

Dagegen nehmen sich die geplanten Garagenbauten mehr als lächerlich aus. Die Garage Vilma-Degischer-Park würde 7,5 Millionen Euro kosten und nur 166 Parkplätze bringen. "Ohne Parkpickerl würden die Stellplätze an der Oberfläche einfach mit weiteren Nichtwiener Autos verstellt werden", so Kneuer. Gleiches gilt für die anderen Bezirke (15-19) westlich des Gürtels, die Ergebnisse lassen sich hier in ähnlichen Dimensionen umlegen. 4000-6000 geplanten Garagenplätze in diesem Gebiet kosten ca. 110 Millionen Euro, die mit der Einführung des Parkpickerls hinfällig würden.

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat, Tel.: (++43-1) 4000 - 81814, presse.wien@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GKR0003