Fekter erfreut über stabile Verhältnisse in der Post- und Telekompersonalvertretung

Wien (OTS) - "Das Wahlergebnis der Personalvertretungswahlen der Post und Telekom zeigt ganz klar, dass die Vertreterinnen und Vertreter der Christgewerkschafter immer mehr Vertrauen der arbeitenden Menschen genießen", sagt Innenministerin Maria Fekter. "Die Personalvertreterinnen und -vertreter der FCG bei der Post und Telekom sind ein seriöser Partner, der es ermöglichen kann, dass künftig weitere Postbedienstete den Weg zur Polizei finden."

Die 253 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Post und Telekom, die bereits zur Polizei gewechselt haben (Stichtag: 25. September 2010), sind ein wesentlicher Faktor für mehr Sicherheit in Österreich. Aufgrund ihrer Unterstützung kann sich die Polizei noch stärker ihren eigentlichen Aufgaben und der Bekämpfung der Kriminalität widmen. Die Post- und Telekombediensteten werden vor allem für administrative Aufgaben zur Unterstützung der Exekutivbeamtinnen und -beamten auf den Polizeiinspektionen eingesetzt. Sie leisten aber auch durch den Einsatz zur Schulwegsicherung einen wichtigen und unverzichtbaren Beitrag für die Sicherheit unserer Kinder im Straßenverkehr. Gegenwärtig werden 24 weitere Post- und Telekombedienstete für den Verwaltungsdienst bei der Polizei ausgebildet; für Oktober ist die Aufnahme weiterer 25 Bediensteter vorgesehen.

"Den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Post- und Telekom wird eine langfristige Berufsperspektive geboten", sagt Fekter. "Weitere Post- und Telekombedienstete müssen rasch zum Einsatz gebracht werden. Der Exekutivdienst kann durch diese weitere Personalaufstockung noch mehr forciert werden. Die Sicherheit für jeden Einzelnen wird dadurch erhöht."

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Inneres
Mag. Andreas Wallner, Pressesprecher der Bundesministerin
Tel.: +43-(0)1-53126-2027
andreas.wallner@bmi.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NIN0001