FPÖ-Kickl: Wähler-Beschimpfung im ORF einstellen!

Ö1 lässt knallroten "Experten" Jungwähler beschimpfen

Wien (OTS) - Weit abseits vom öffentlich-rechtlichen Auftrag, agiere derzeit die Nachrichtenredaktion von Ö1, sagte der freiheitliche Generalsekretär NAbg. Herbert Kickl. So würden jugendliche Wähler der Freiheitlichen pauschal als ungebildete Deppen dargestellt, empört sich Kickl über einen Bericht im heutigen Ö1 Mittagsjournal.

Interviewt wurde ein sogenannter Jugendforscher, der bereits vor Tagen mit einer dubiosen Studie herausgefunden haben wollte, dass die Jugend hauptsächlich SPÖ wähle, obwohl alle Wahlergebnisse der vergangen Urnengänge das genaue Gegenteil bewiesen hätten, so Kickl. Dies sei nicht weiter verwunderlich, so Kickl, sei doch der Herr Jugendforscher Heinzlmaier von 1985 bis 1988 Bundesvorsitzender des VSStÖ gewesen.

So sei es auch nicht weiter verwunderlich, dass der ORF den knallroten "Experten" die freiheitlichen Jungwähler beschimpfen ließ, die von ihm unisono als "bildungsferne Schichten" und "minder ausgestattet mit kulturellem Kapital" bezeichnet worden seien, so Kickl. "Das ist der nächste ORF-Skandal", so Kickl, der die Redakteure aufforderte ihrem öffentlich-rechtlichen Auftrag nachzukommen und nicht Parteipolitik zu machen. "Jemand der dem linkslinken VSStÖ vorgesessen ist, ist unter Garantie kein unabhängiger Experte", mahnte Kickl auch die behutsamere Auswahl der Interviewpartner ein.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
Tel.: 01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at

http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0007