Kultur - SP-Woller an VP-Marek: "Unwahrheiten werden durch Wiederholung nicht richtiger"

Kultur ist weder Pipifax, noch gibt es "nichts zu tun"

Wien (OTS/SPW-K) - "Unverdrossen behauptet die Wiener VP-Chefin Christine Marek, dass ein Großteil aller Förderungen im Kulturbereich kurz vor der Wahl und auf mehrere Jahre vergeben wurden. Unwahrheiten werden auch im Wahlkampf nicht wahrer, auch wenn man sie noch so oft wiederholt!", sagt der Vorsitzende des Kulturausschusses, SPÖ-Gemeinderat Ernst Woller.

Fakt ist: Es werden keineswegs alle Förderungen vor der Wahl beschlossen. Zudem sind weit über zwei Drittel aller Förderungen reguläre Jahresförderungen. Die vierjährigen Konzeptförderungen wurden mit der Theaterreform eingeführt, die gemeinsam mit der ÖVP beschlossen wurde. "Mareks Behauptung ist schlichtweg falsch. Es wurde bei vielen Gelegenheiten versucht, Frau Marek darauf hinzuweisen, sei es im persönlichen Gespräch, über die Medien oder über eine eigene Homepage - www.pipifaxressort.at." Woller forderte Marek auf, ein für alle Mal aufzuhören, sachlich falsche Aussagen zu verbreiten: "Ihrem ohnehin durch absurde Forderungen wie 'Putzdienst für Arbeitslose' angeschlagenem Image tun solche Unwahrheiten nicht gut."
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Klub Rathaus, Presse
Thomas Kluger
Tel.: (01)4000-81941,F:(01)5334727-8194
thomas.kluger@spw.at
http://www.rathausklub.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS10005