Ausgezeichneter Mechatronik-Nachwuchs 2010

Herausragende Leistungen von österreichischen Mechatronik-Studierenden wurden beim diesjährigen Tag der Mechatronik ausgezeichnet

Wien (OTS) - Die Mechatronik Plattform Österreich prämierte beim Tag der Mechatronik 2010, der am 22. September an der FH Technikum Wien stattfand, die beste Bachelor-, die beste Diplom-/Masterarbeit und die beste AbsolventInnenkarriere von österreichischen Mechatronik-Studierenden an Fachhochschulen.

Beste Bachelorarbeit

Martin Eidler, BSc, FH Wiener Neustadt, Entwicklung von aktiven Flüssigkeitenstilgern zur Reduktion von Strukturschwingungen. Die Bachelorarbeit untersucht den erfolgreichen Einsatz von aktiven Flüssigkeitstilgern zur Schwingungsreduktion bei Bauwerken infolge von Erdbeben und Winderregungen. Die Testergebnisse haben gezeigt, dass aktive Flüssigkeitstilger bei tieffrequenten Schwingungsproblemen herausragende Eigenschaften besitzen, so dass sie bei vielen Aufgabenstellungen den klassischen aktiven und passiven Masse-Feder-Tilger ersetzen können.

Beste Diplom-/Masterarbeit

Dipl. Ing. (FH) Dipl. Ing. Bernhard Sonnleitner, FH Campus 02, Drahtlose Datenübertragung unter erschwerten Umweltbedingungen. Seit mehr als einem Jahrhundert ist bekannt, dass man elektromagnetische Wellen für die Übertragung von Informationen nutzen kann. Doch erst seit Kurzem findet diese Technologie langsam ihren Einzug in die industrielle Automatisierungstechnik. Der Grund hierfür liegt darin, dass an drahtlose Systeme, die in der Industrie zum Einsatz kommen, große Anforderungen an die Datenübertragungssicherheit und Zuverlässigkeit gestellt werden und diese erst mit modernsten Technologien und neuester Hardware zu bewerkstelligen sind. Bernhard Sonnleitner hat im Rahmen seiner Diplomarbeit ein Messsystem entwickelt, das resistent gegen Staub, Wasser und starke Vibrationen ist. Mit diesem System können hochsensible Messdaten an unzugänglichen Stellen und rotierenden Teilen erfasst, drahtlos übertragen und "online" visualisiert werden, um damit Systemanalysen und -optimierungen durchzuführen.

Beste AbsolventInnenkarriere

Dipl. Ing. (FH) Dr. Bernhard Giptner, Absolvent FH Campus 02, Siemens AG Österreich. Bernhard Giptner leitet seit 2007 die Methoden- und Technologieentwicklung der virtuellen Produktentwicklung am Siemens Mobility Weltkompetenzcenter für Schienenfahrzeige in Graz.

Die Gewinner wurden von einer Expertenjury (FH-Prof. DI Wolfgang Haindl, FH Wr. Neustadt; FH-Prof. DI Dr. Udo Traussnigg, FH Campus 02; DI Dr. Johannes Steinschaden, FH Vorarlberg; Dr. Andreas Mehrle, MCI Management Center Innsbruck; FH-Prof. DI Viktorio Malisa, FH Technikum Wien) ermittelt und erhielten jeweils eine Prämie von 1000 Euro.

Auszeichnungen am Mechatronik-Studiengang der FH Technikum Wien

Beim diesjährigen Tag der Mechatronik wurden außerdem auch drei interne Preise des Studienganges Mechatronik/Robotik der FH Technikum Wien vergeben: Ausgezeichnet wurden der beste Studierende (Harald Haglage, BSc, Studierender im Master-Studiengang Mechatronik/Robotik), das beste Projekt ("Kaffeeroboter" von Lukas Mako, Christoph Eder und Daniel Herzog, alle Studierende im Bachelor-Studiengang Mechatronik/Robotik) und der beste Partner des Studienganges (Technische Universität Novi Sad - sie ist die zweitgrößte Hochschule Serbiens und seit vielen Jahren akademischer Partner der FH Technikum Wien).

Der Tag der Mechatronik 2010 wurde gesponsert von AIT (Austrian Institute of Technology), Festo, IVM und Montech.

Mechatronik Plattform Österreich

Die Mechatronik Plattform Österreich wurde 2005 gegründet und ist eine Arbeitsgemeinschaft zwischen der FH Technikum Wien, der FH Wiener Neustadt, der FH CAMPUS 02, dem MCI und der FH Vorarlberg. Ziel der Mechatronik Plattform Österreich ist die Förderung der Mechatronik und zwar insbesondere

  • die Sicherung des Produktionsstandortes Österreich durch innovative mechatronische Produkte,
  • die Erhöhung des Frauenanteils in mechatronischen Berufen,
  • die Förderung der Kooperation und des Austauschs von Studierenden, AbsolventInnen und Lehrenden,
  • die kontinuierliche Verbesserung der Qualität in der Ausbildung sowie
  • die Förderung der wissenschaftlichen Zusammenarbeit.

Fachhochschule Technikum Wien

Mit über 4.100 AbsolventInnen und mehr als 2.500 Studierenden sowie derzeit 11 Bachelor- und 16 Master-Studiengängen ist die FH Technikum Wien die größte rein technische Fachhochschule in Österreich. Das wissenschaftlich fundierte und gleichzeitig praxisnahe Studienangebot ist vielfältig und individuell kombinierbar. Die Studiengänge werden in Vollzeit- und/oder berufsbegleitender Form sowie als Fernstudium angeboten. Neben einer qualitativ hochwertigen technischen Ausbildung wird an der FH Technikum Wien auch großer Wert auf Sprachausbildung sowie wirtschaftliche und persönlichkeitsbildende Fächer gelegt. Sehr gute Kontakte zu Wirtschaft und Industrie eröffnen den Studierenden bzw. AbsolventInnen beste Karrierechancen. Die FH Technikum Wien wurde 1994 als erste Fachhochschule Wiens gegründet und ist ein Netzwerkpartner des Fachverbandes der Elektro- und Elektronikindustrie (FEEI).

www.mechatronik-plattform.at
www.technikum-wien.at
www.ait.ac.at
www.festo.at
www.ivm.at
www.montech.com

Rückfragen & Kontakt:

FH Technikum Wien
Mag. Andrea Russ
T: +43/1/333 40 77-456
E: andrea.russ@technikum-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | TEC0001