Kräuter: Appell an Vizekanzler Pröll, ÖBB-Bashing zu stoppen

Systematische Schädigung des Konzerns - Lopatka, Maier und Co. entlarvt

Wien (OTS/SK) - SPÖ-Bundesgeschäftsführer Günther Kräuter spricht im Zusammenhang mit der Entlarvung der strategischen ÖBB-Schädigung durch ÖVP-Spitzenpolitiker im Nachrichtenmagazin "NEWS" von einem "Tiefpunkt politischer Kultur und wirtschaftspolitischer Vernunft". Kräuter am Donnerstag gegenüber dem SPÖ-Pressedienst: "Das größte österreichische Unternehmen, der ÖBB-Konzern, wird wegen parteipolitischer Beleidigtheit systematisch geschädigt. Ein wirklich skandalöses Verhalten von Lopatka, Maier und Co." ****

Die Misswirtschaft und die politischen Fehler der schwarz-blauen Vergangenheit, von der Unternehmenszersplitterung über den ÖBB-Spekulationsskandal bis zur von der ÖVP zu verantwortenden Frühpensionierung von mehr als 8.000 Mitarbeitern, müssten von der SPÖ nun mühevoll saniert werden. Kräuter abschließend: "Ministerin Doris Bures, Aufsichtsratsvorsitzender Horst Pöchhacker und ÖBB-Chef Christian Kern hätten sich Unterstützung und keine unredlichen und unfairen Attacken verdient. Ich appelliere einmal mehr an Vizekanzler Josef Pröll, das ÖBB-Bashing durch ÖVP-Politiker im Interesse der Bahn, der ÖBB-Kunden und der steuerzahlenden Bevölkerung zu stoppen!" (Schluss) ah

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien,
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0005