VP-Walter: "FPÖ ist die Partei der Unglaubwürdigkeit"

Neuester Schwenk in Frage der Gemeinschaftsarbeit entlarvt Strache als Mogelpackung

Wien (OTS) - "Das nächste Zack im wilden Zick-Zack-Kurs der FPÖ -erst Nein zum ÖVP-Vorstoß nach Gemeinschaftsarbeit - gestern dann plötzlich Ja zum Marek-Kurs. Die FPÖ ist mit ihrem neuesten Schwenk endgültig unglaubwürdig bei allen Wienerinnen und Wienern geworden", so der Landesgeschäftsführer der ÖVP Wien, Norbert Walter, zu den neuesten Wortmeldungen der FPÖ. "Strache muss so hypernervös sein, dass seine Meinung mit jedem Herbstlüfterl dreht - entlarvend, denn von seriöser Politik erwarten die Menschen eine klare Richtung."

Christine Marek habe mit ihrer Forderung nach Gemeinschaftsarbeit ein klares Zeichen für mehr Solidarität gesetzt, so Walter weiter. "Mit diesem System wollen wir langzeitarbeitslosen Menschen eine Chance geben, wieder in den geregelten Arbeitsmarkt einzusteigen und aktiv zu bleiben. Gleichzeitig ist es ein wichtiges Instrument gegen Missbrauch unseres Sozialsystems. Solidarität ist keine Einbahnstraße - das verdient jeder Mensch, der jeden Tag seine Leistung bringt", so Walter abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Wien - Pressestelle
Tel.: (01) 515 43 - 940, Fax:(01) 515 43 - 929
presse@oevp-wien.at
http://www.oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVW0001