"GEBAUT:2005-2010" zeigt die kreative Architekturszene Wiens

Einzigartig auf Ziegel gedruckt

Wien (OTS) - Gestern Abend eröffnete Planungsstadtrat Rudi
Schicker gemeinsam mit dem Leiter der MA 19 - Architektur und Stadtgestaltung die Ausstellung "gebaut: 2005-2010". Die kreative qualitätsbewusste Architekturszene Wiens wird vom 23. September bis 3. Dezember 2010 in der Wiener Planungswerkstatt gezeigt. Der Schwerpunkt liegt dabei auf zeitgenössischer Architektur.

Seit 2005 präsentiert die MA 19, Architektur und Stadtgestaltung jedes Jahr in ihrer Ausstellungsreihe "gebaut" die Fülle an herausragender Architektur, die in den vergangenen Jahren in Wien entstanden ist. Im Sinne einer Jubiläumsausstellung werden die Projekte der letzten Jahre nun gemeinsam gezeigt. Sie stellen eindrucksvoll die architektonische Innovationskraft der Stadt dar, manche von ihnen unübersehbar dominant und das Stadtbild prägend, andere könnte man als in der Stadtlandschaft verborgene "Geheimtipps" bezeichnen.

"Wer in Wien auf Entdeckungsreise nach junger Architektur gehen möchte, dem soll diese Ausstellung Anregung geben", so Planungsstadtrat DI Rudi Schicker. "Ein buntes Rahmenprogramm mit Diskussionsveranstaltungen etwas anderer Art sowie Führungen und Exkursionen bietet für alle an Architektur und Stadtentwicklung Interessierten Neues."

In der Wiener Planungswerkstatt wurde gebaut

"Architektur ist Innovation. Die Ausstellungsreihe 'gebaut:
2005-2010' zeigt die vielfältige Wirkung von Architektur auf das Stadtbild: ob Neubau, Umbau oder Renovierung, ob Einfamilienhaus, Wohngebäude, Büros, Dachausbauten oder Schule - immer ist Architektur dafür verantwortlich, wie und was von den Bauwerken wahrgenommen wird", unterstrich Schicker.

Jedes Architekturprojekt, vom Hochhaus bis zum Werbeschild, wird von der Magistratsabteilung 19 im Zuge des Bewilligungsverfahrens auf die Verträglichkeit mit dem örtlichen Stadtbild überprüft. Damit trägt die MA 19 zur Sicherung der hohen Qualitätsstandards in der Wiener Architekturlandschaft bei. Durchschnittlich werden jährlich mehr als 10.000 Stellungnahmen und Gutachten zu aktuellen Bauvorhaben verfasst.

Um auf die spannendsten dieser Projekte aufmerksam zu machen, wurde die Ausstellungsreihe "gebaut" initiiert. Hierbei wurden die Architektinnen und Architekten aufgerufen, sich mit Infomaterial zu Bauvorhaben im Wiener Stadtgebiet zu beteiligen, die auf privaten Grundstücken im Jahr davor realisiert wurden und innovative, anregende und beispielhafte Lösungen darstellen. Aus der Fülle der Einreichungen wurden jährlich 20-25 Projekte zur Teilnahme an der Ausstellung ausgewählt. Die erste Ausstellung 'gebaut 2005' wurde in den Räumlichkeiten der Magistratsabteilung 19 gezeigt.

Im Sinne einer Jubiläumsausstellung werden nun die prämierten Projekte der letzten Jahre in der Wiener Planungswerkstatt gemeinsam gezeigt. Allein das Ausstellungssystem ist europaweit einzigartig -Fotos und Texte der Ausstellung wurden direkt auf Ziegel gedruckt. Diese werden millimetergenau zu Gesamtbildern zusammengefügt: Eine durch den Raum führende Ziegelwand lädt zum Betrachten ein. Ergänzt wird das Ganze durch Filme, passend zum Thema.

Schorsch

All jenen Personen, die in den vergangenen Jahren für ihre innovativen Projekte ausgezeichnet wurden, ist er nicht unbekannt, der "Schorsch". Irgendwann mal war er da. Schorsch saß auf der Wartebank, welche Bauwerber/innen und Planverfasser/innen das Warten auf ein Gespräch mit der zuständigen Belegschaft der MA19 verkürzen sollte. Und Schorsch wartet noch immer, seit Jahren. Geduldig, unaufdringlich und sympathisch, entwickelte er Kompetenz für Ruhe, Gelassenheit, Einsicht und Weisheit. Sowohl für die Kundinnen und Kunden der MA19, als auch für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter erwuchs der Schorsch zu symbolhafter Bedeutung.

Deshalb wurde und wird jedem Planer, jeder Planerin der ausgewählten Projekte für die Ausstellungen "gebaut" ein kleiner Schorsch überreicht. Und Schorsch ist auch in der Ausstellung mehrfach vertreten, meist in klein, zur Begrüßung gleich beim Eingang zur Ausstellung ganz groß.

Das etwas andere Rahmenprogramm zur Ausstellung "gebaut:2005-2010"

Herausragende und einzigartige Einfamilienhäuser, Dachausbauten, Wohn- und Bürohäuser, Sanierungen oder Geschäftsportale sind in der Ausstellung zu sehen. Ein umfangreiches Rahmenprogramm mit Begehungen, Befahrungen, Beredungen und Zerschauungen ergänzt die Ausstellung. Ein etwas anderes Programm, mit so genannten "Beredungen" gemeinsam mit dem Forum experimenteller Architektur. Dabei sollen ausgewählte Projekte auf sehr ungewöhnliche und auch unterhaltsame Art und Weise besprochen und erläutert werden. Exkursionen zu einzelnen Projekten, geführt im Bus oder als jogging excursion zeigen direkt vor Ort die ausgestellten Bauten.

Die Details zur Ausstellung

Dauer der Ausstellung: 23. September - 3. Dezember 2010 Öffnungszeiten: Montag bis Freitag von 9 bis 16 Uhr, Donnerstag von 9 bis 19 Uhr

Am 7. 9., 4. und 11. Oktober sowie am 2. Dezember jeweils um 17:30 Uhr finden Führungen durch die Ausstellung statt und anschließend so genannte Beredungen in der Wiener Planungswerkstatt.

Am 30. 9., 14., 21., 28. Oktober und am 18. November jeweils um 16:30 Uhr, wird durch die Ausstellung geführt und anschließend gibt es Begehungen bzw. Befahrungen zu ausgewählten Projekten.

Informationen unter http://www.ots.at/redirect/gebaut-2005-20101

www.wien.gv.at/pressebilder

(Schluss) Lay

Rückfragen & Kontakt:

DI Vera Layr
Mediensprecherin Stadtrat DI Rudi Schicker
Tel.: 4000/81420
mailto: vera.layr@wien.gv.at

Susanne Debelak
MA 19 - Architektur und Stadtgestaltung
Telefon: 81114-88948
mailto: susanne.debelak@wien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0001