Wittmann an Karner: Private Urlaubskosten kann die VPNÖ von ihren Mandataren einfordern, nicht von SPÖ-Abgeordneten

Raiffeisen-Reisebüro gibt gerne Auskunft über Kosten für Reisen nach Nordkorea

St. Pölten (OTS) - "Private Urlaubskosten kann die VPNÖ von ihren Mandataren einfordern, nicht von SPÖ-Abgeordneten", reagiert SPÖ-Nationalrat Dr. Peter Wittmann auf heutige Aussagen von VP-Karner. "Gerne kann VP-Karner Rechnungen von LH Erwin Pröll und anderen VPNÖ-Politikern, die immer wieder für ihre Auslands-Propagandareisen - so nach China, nach Syrien und in den Oman - den niederösterreichischen SteuerzahlerInnen zur Last fallen, präsentieren", so Wittmann weiter. Zu den Kosten einer derartigen Reise würde ich dem Herrn Karner dringend empfehlen, sich bei seinen Parteifreunden im Raiffeisenverband schlau zu machen - denn das Raiffeisen-Reisebüro bietet eine Pauschalreise nach Nordkorea an und dort ist der Preis für eine derartige Reise auch für intellektuell benachteiligte Menschen nachzuvollziehen. Aus den Bemerkungen der Grünen ist jedenfalls wieder einmal zu schließen, dass sie in NÖ ohnehin nur mehr als 'Kofferträger der VPNÖ' fungieren".
(Schluss) fa

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Niederösterreich
Medienservice
Tel.: 02742/2255
www.noe.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN0004