FPÖ-Gartelgruber: Regierung lehnt Antrag auf Erhalt der 13. Familienbeihilfe ab

Rot und Schwarz zeigen ihr wahres familienfeindliches Gesicht

Wien (OTS) - "In der heutigen Nationalratssitzung haben Rot und Schwarz endgültig die Maske fallen gelassen und den Weg für die Abschaffung der 13. Familienbeihilfe freigemacht." kommentiert NAbg Carmen Gartelgruber die rot-schwarze Ablehnung ihres Antrages zum Erhalt der 13. Familienbeihilfe. "Die Bundesregierung gibt damit einen Vorgeschmack auf den sozialen Kahlschlag, der der österreichischen Bevölkerung bevorsteht. Dass SPÖ und ÖVP zu allererst bei den Familien sparen wollen ist dabei besonders schlimm." zeigt sich Gartelgruber entsetzt über die familienfeindlichen Pläne der Regierung. Die Bundesregierung setze damit gerade jüngere und sozial schwächere Familien akuter Armutsgefährdung aus. "Der Finanzminister verschenkt Milliarden an Griechenland, aber für unsere Kinder ist kein Geld mehr da." kritisiert Gartelgruber die völlig verfehlte Budgetpolitik der Regierung.

"Das große positive Echo auf unsere Initiative www.stopp-sozialabbau.at zum Erhalt der 13. Familienbeihilfe zeigt mir aber, dass wir auf dem richtigen Weg sind. Wir werden weiterhin unser Möglichstes tun, um den geplanten Sozialabbau der Bundesregierung zu verhindern." erklärt Gartelgruber. Die Zukunft unserer Kinder und damit die Zukunft unserer Gesellschaft dürfe durch sozialen Kahlschlag nicht gefährdet werden. "Im Gegensatz zu Rot und Schwarz glauben wir Freiheitlichen an unsere Jugend und setzen uns für sie ein!" schließt Gartelgruber.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
Tel.: 01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at

http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0016