FPK-Scheuch: Kaiser als Schönwetter-Patriot

Klagenfurt (OTS) - "Jetzt, im Vorfeld des 10. Oktobers, gibt Peter Kaiser den Schönwetter-Patrioten. Wie lächerlich ist das für jemanden, der stolz darauf ist, noch nie im Leben einen Kärntner-Anzug getragen zu haben", fragt sich FPK-Obmann DI Uwe Scheuch angesichts des Verhaltens des SPÖ-Vorsitzenden. Die krampfhafte Feststellung Kaisers, wie wichtig nicht auch die Sozialdemokratie im Abwehrkampf gewesen sei, werde er, Scheuch, auch gar nicht weiter kommentieren. "Auf der Suche nach Befriedung des nationalen Flügels in der SPÖ gerät Kaiser völlig von der Rolle. Es geht doch nicht darum, wer in diesen schlimmen Jahren der bessere Abwehrkämpfer gewesen ist. Alle Kärntnerinnen und Kärntner, ganz egal, wo sie politisch stehen, können stolz auf den Abwehrkampf und die Volksabstimmung sein. Unsere Eltern und Großeltern haben alle großes geleistet. Darum begehen wir ja auch dieses Jubiläum voll Stolz und Heimatliebe, Herr Parteivorsitzender", so Scheuch weiter.

Viele Spitzenfunktionäre der SPÖ hätten sich seit Jahren nur durch Negativ-Kampagnen gegen Kärnten hervorgetan und nie auch nur einen Finger gerührt, um Kärnten gegen Angriffe von außen zu verteidigen. Trotzdem seien sich diese Funktionäre aber offenbar nicht zu blöd dafür, rund um das 90-Jahr-Jubiläum der Volksabstimmung jetzt immer wieder ihre "ach so tiefe Heimatliebe" zu betonen. "Viele Kärntner Sozialdemokraten genieren sich für diese Farce ihrer Parteispitze. Ganz zu schweigen davon, was wohl Leopold Wagner zu dieser patriotischen Doppelmoral Kaisers sagen würde", stellt Scheuch abschließend eine rhetorische Frage in Richtung SPÖ-Führung.

(Schluss/le)

Rückfragen & Kontakt:

Die Freiheitlichen in Kärnten - FPK
9020 Klagenfurt

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FLK0001