VP-Wieden startet Protestaktion gegen Sperre der Schleifmühlbrücke

VP-Reichard: "SPÖ und Grüne haben von Verkehrsplanung keine Ahnung!"

Wien (OTS) - "Wir lassen uns unsere Brücke nicht nehmen!" Unter diesem Motto veranstaltete die ÖVP Wieden mit Bezirksvorsteherin Susanne Reichard und Stadträtin Isabella Leeb an der Spitze heute eine groß angelegte Protestaktion gegen die geplante Sperre der Schleifmühlbrücke.

Im Zuge der Umbauarbeiten des Naschmarktes soll diese Brücke in Zukunft für den Verkehr komplett gesperrt werden. "Dadurch haben die Bewohnerinnen und Bewohner der Wieden nur Nachteile", kritisiert Susanne Reichard die Pläne der Bezirksvorsteherin des 6. Bezirks (SPÖ) und der Grünen (echt und unecht). "Man muss einen enormen Umweg rund um den gesamten Naschmarkt in Kauf nehmen. Die Sperre der Brücke und der Schleifmühlgasse würde zu einer massiven Mehrbelastung der anrainenden Gassen führen! Das ist ein weiteres Zeichen, dass SPÖ und Grüne von Verkehrsplanung keine Ahnung haben", so Reichard.

Auch die geplante Umwidmung der Schleifmühlgasse in eine Fußgängerzone wird von der ÖVP heftig kritisiert. "Den Betrieben in der gesamten Gegend werden die Zufahrtsmöglichkeiten genommen. Die Unternehmen müssen mit Umsatzeinbußen bis zu 70 Prozent rechnen", rechnet Isabella Leeb vor. "Für 50 dort ansässige Unternehmen wäre das Existenz bedrohend. Die SPÖ und die Grünen zeigen wieder einmal, dass sie nach dem Floriani-Prinzip handeln: Heiliger St. Florian, verschon? mein Haus, zünd? andere an!"

Mit dem heutigen Tag startet die ÖVP Wieden eine Unterschriftenaktion im gesamten Freihausviertel, mit Unterstützung von Einkaufsstraßenobmann Karl Raab, um gegen die Schließung von Straße und Brücke zu kämpfen.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Wien - Pressestelle
Tel.: (01) 515 43 - 940, Fax:(01) 515 43 - 929
presse@oevp-wien.at
http://www.oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVW0007