JG Wien-Zankl: "Junge WienerInnen wählen SPÖ!"

Nein Danke zu Polemik und leeren Versprechungen der FPÖ

Wien (OTS/SPW) - "Wien ist Wöd, und daher vertrauen junge Wienerinnen und Wiener der SPÖ Wien! Denn unser Bürgermeister Michael Häupl ist der Politiker, dem zugetraut wird, unsere Stadt für alle Generationen und alle Menschen noch lebenswerter zu machen. Junge Menschen fallen nicht auf die Rattenfänger Strache und Co. herein, denen unsere Stadt vollkommen egal ist, weshalb sie lügen und Menschen gegeneinander aufhetzen. Die FPÖ ist für die Jugendlichen Schnee von gestern", kommentiert Wilfried Zankl, Vorsitzender und Spitzenkandidat der Jungen Generation Wien die topaktuelle Studie des Institut für Jugendkulturforschung, bei der die SPÖ Wien bei ErstwählerInnen (16 bis 19-jährige) klar die Nase vorn hat.****

Jugendliche lassen sich nicht von billigen Tricks täuschen: "Dass Strache bei Jugendlichen nicht mehr ankommt, ist nicht verwunderlich. Außer peinlicher Disco-Auftritte hat er für die Jugendlichen dieser Stadt rein gar nichts getan - eher im Gegenteil, denn als stellvertretender Bundesparteiobmann der FPÖ hat Strache während der schwarz-blauen Bundesregierung die Situation für Jugendliche klar verschlechtert: die Behaltefrist für Lehrlinge wurde verkürzt und die Probezeit verlängert", entlarvt Zankl das wahre Gesicht der FPÖ und unterstreicht, dass "die Wiener Ausbildungsgarantie allen Jugendlichen die Chance auf einen Ausbildungsplatz gibt und ihnen durch ein umfassendes Beratungsangebot dabei hilft, sich selbständig auf dem Arbeits- und Ausbildungsmarkt zu orientieren und zurecht zu finden. Denn die SPÖ-Stadtregierung betreibt verantwortungsvolle Jugendpolitik - keine leeren Versprechungen, sondern konkrete Angebote!"

Beim laut Studie wichtigsten Thema für die Jungen, dem Bereich Migration und Zusammenleben erübrigt sich eigentlich jeder Kommentar. Denn Strache versucht weiterhin Menschen gegeneinander aufzuhetzen, die oftmals miteinander groß geworden und Freunde sind. Für Wiener Jugendliche ist es, wie in vielen anderen Metropolen dieser Welt, inzwischen vollkommen normal, in einer bunten und kulturell vielfältigen Umgebung aufzuwachsen. Logisch, dass sie sich verarscht fühlen, wenn ihnen andauernd "irgendjemand Dahergelaufener" erklären will, dass für ihre Freunde, Klassenkameraden und Arbeitskollegen kein Platz in dieser Stadt wäre.

"Dass die SPÖ Wien durch die Fülle an Aktivitäten, die sie auch im Jugendbereich setzt, das Vertrauen der jungen Wienerinnen und Wiener erlangen konnte, ist ein toller Erfolg", freut sich Wilfried Zankl und appelliert gleichzeitig an alle JungwählerInnen: "Es ist enorm wichtig am 10. Oktober 2010 zur Wahl zu gehen, damit wir jungen Wienerinnen und Wiener unsere Stadt in die Hände eines verantwortungsvollen Politikers legen können - unseres Bürgermeisters Dr. Michael Häupl!" (Schluss) tl/lw

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ Wien
Tel.: +43 1 534 27/222
wien.presse@spoe.at
http://www.wien.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DSW0011