FPÖ-Kickl: NEWS-Skandalisierungsversuch geht neuerlich ins Leere

Wien (OTS) - "Und wieder einmal geht ein Skandalisierungsversuch seitens NEWS ins Leere", kommentierte FPÖ-Generalsekretär Herbert Kickl die jüngsten "Enthüllungen" des bunten Blättchens.

Das von NEWS teilweise veröffentlichte Mail des Wiener FPÖ-Landesgeschäftsführers beweise deutlich, dass die FPÖ eine scharfe Trennlinie zu Extremisten ziehe, stellte Kickl klar. Dass die drei Personen der FPÖ namentlich bekannt seien, ergebe sich daraus, dass Jürgen D. schon vor längerer Zeit aus der FPÖ ausgeschlossen worden sei. Melanie G. wiederum habe einen Antrag auf FPÖ-Mitgliedschaft gestellt, der abgelehnt worden sei. Margit G. sei sofort nach Bekanntwerden der Fotos aus der FPÖ ausgeschlossen worden. Folgerichtig heißt es im Mail des Landesgeschäftsführers:
"Diese Personen sind keine Mitglieder der FPÖ Wien und daher unerwünscht und ab sofort von unseren Veranstaltungen weg zu weisen." Um "Wahlkampfhelfer", wie NEWS behaupte, habe es sich bei keinem einzigen von ihnen gehandelt.

Im verzweifelten Bemühen, der FPÖ etwas anhängen zu wollen, beweise die Illustrierte gegen ihre eigentlichen Intentionen, dass die FPÖ einen sauberen Trennstrich zu Neonazis und Rechtsextremisten ziehe und solche unappetitlichen Figuren in unserer Partei nichts zu suchen hätten, so Kickl.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
Tel.: 01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at

http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0010