Elektroaltgerätesammlung in Österreich - Krejcik: "Die Wirtschaft ist ein verlässlicher Partner"

System "Sammlung - Weiterverwertung - Entsorgung" effizient und vorbildhaft - Erfolgreiche Selbstorganisation der Wirtschaft im Sinne von Kunden und Umwelt

Wien (OTS/PWK716) - "Der österreichische Elektrohandel kann Interessierten eine große Bandbreite äußerst attraktiver und im Energieverbrauch sparsame Produkte anbieten", sagte Wolfgang Krejcik, der Obmann des Bundesgremiums Elektro- und Einrichtungsfachhandel der WKÖ, heute, Mittwoch, vor Medienvertretern. Anlass war das fünfjährige Bestandjubiläum der Elektroaltgeräte-Koordinierungsstelle (EAK).Dieses Gremium , dem Vertreter des Lebensministeriums, des Handels, der Kommunen sowie der Abfallwirtschaftsverbände in Österreich angehören, organisiert und koordiniert die Umsetzung der EU-Elektroaltgeräte-Verordnung in Österreich. Als Vorsitzender des EAK-Aufsichtsrates fungiert Bundesgremialobmann Krejcik.

Das System der Elektroaltgerätesammlung in Österreich habe sich in den vergangenen fünf Jahren seit Inkrafttreten der EU-Elektroaltgeräte-Verordnung entgegen der anfänglichen Skepsis Krejciks gut entwickelt: "Die Kombination von Sammlung -Weiterverwertung - Entsorgung funktioniert effizient und vorbildhaft. Das österreichische Modell ist ein Musterbeispiel für die erfolgreiche Selbstorganisation der Wirtschaft im Sinne von Kunden und Umwelt." Und weiter: "Weder für den Handel noch für die Konsumenten ist es dadurch zu signifikanten Kostensteigerungen bei Elektrogeräten in Österreich gekommen."

Aktuell existieren in ganz Österreich ca. 2000 kommunale und zusätzlich zahlreiche gewerbliche Rückgabestellen über das dichteste Sammelnetz Europas für Elektroaltgeräte und Altbatterien. Erfreulich:
Die Sammelquote konnte gegenüber dem mit rund 7,7 kg pro Einwohner bereits hohem Niveau der Vorjahre im Jahr 2009 nochmals erheblich gesteigert werden und liegt derzeit bei mehr als 9 kg pro Person. "Die Wirtschaft ist dabei ein kompetenter und verlässlicher Partner", unterstrich Krejcik.

Der Elektrohandel (inkl.Telekom und IT) erwirtschaftete so im Jahr 2009 einen Umsatz von mehr als 4 Milliarden, für 2010 wird mit einer Umsatzsteigerung von zumindest 5 Prozent gerechnet. Elektrohändler Krejcik weiß von nach wie vor großer Nachfrage an neuen Elektrogeräten in Österreich zu berichten. Im Bereich Heimelektronik stehen laut Elektrohändler Krejcik nach wie vor neue Flachbild-Fernsehgeräte besonders im Mittelpunkt des Käuferinteresses: "2010 konnten wir im ersten Halbjahr um 25 Prozent mehr Fernsehgeräte als im Vergleichszeitraum des Vorjahres verkaufen, sodass für das Gesamtjahr 2010 die Absatzmenge von 1 Million Stück erreicht werden dürfte. Daraus resultierend, existiert in Österreich mit fast 2 Millionen Exemplaren ein relativ großer Altbestand an Röhren-TV-Geräten, deren Lebenszyklus sich dem Ende nähert", weiß der Experte.

Gewisse Sorgen bereiten dem rot-weiß-roten Elektrohandel allerdings neue Überlegungen der EU. Krejcik: "Derzeit gilt bei Elektroaltgeräten das sogenannte 1:1 Prinzip. Das bedeutet, dass Händler gebrauchte Geräte zurücknehmen müssen, wenn der Kunde ein gleichwertiges neues Gerät kauft." Aus Brüssel kommt aber nun die Forderung, dass künftig Kleingeräte auch dann zurückgenommen werden sollten, wenn kein neues Gerät erworben wird. "Diese Regelung würde Händler zu Sammelstellen degradieren. Dagegen wird der Elektrohandel sich wehren."

Keinerlei Probleme sieht Krejcik dagegen bei der Entsorgung der Energiesparlampen und Gerätealtbatterien: "Trotz der aufwändigeren Entsorgung der Energiesparlampen haben die Sammler und Verwerter auch diese Herausforderung problemlos gelöst. Bei den Batterien ist der Handel erfreut, dass die Sammellogistik mit der Sammelbox so gut klappt und die Altbatterien kostenlos abgeholt werden." (JR)

Rückfragen & Kontakt:

Wirtschaftskammer Österreich
Bundesgremium des Elektro- und Einrichtungsfachhandel
Bundesgremialgeschäftsführer: Dr. Manfred Kandelhart
Tel.: 05 90 900-3352
E-Mail: elektroundeinrichtung@wko.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK0009