Tamandl: Fekter hat Wien die Sicherheit zurückgegeben

Kapitaler Bauchfleck der Wiener SPÖ

Wien (OTS/ÖVP-PK) - In Sachen Sicherheit hat die Wiener SPÖ mit Bürgermeister Michael Häupl einen kapitalen Bauchfleck hingelegt, hätten nicht die Maßnahmen und Schwerpunktaktionen von Innenministerin Maria Fekter in der Bundeshauptstadt gegriffen. Es ist eine beachtliche Bilanz, die die Innenministerin vorlegen kann. Einsatz und Arbeit lohnen sich. Indem man nur Zeitungen hochhält, macht man noch lange keine Politik. So heute, Mittwoch, die Wiener ÖVP-Abg. Gaby Tamandl in der Sitzung des Nationalrats in Richtung FPÖ. "Nur Verhetzung und Panikmache ist zuwenig." *****

Tamandl: "Maria Fekter hat Wien wieder die Sicherheit zurückgegeben, ohne das Zutun aus dem Rathaus. 19 Prozent weniger Wohnungseinbrüche, 25 Prozent weniger Kraftfahrzeugeinbrüche und 40 Prozent weniger Autodiebstähle sind nur Auszüge aus der erfolgreichen Kriminalitätsbekämpfung der Innenministerin."

Währenddessen ist die SPÖ auf Identitätssuche in Nordkorea. Angesichts der aufgetauchten Absicht einiger SPÖ-Abgeordneter, am kommunistischen Parteitag des diktatorischen Nordkorea-Regimes teilnehmen zu wollen, stellt sich die berechtigte Frage: "Was wollen Häupl und die SPÖ von den Nordkoreanern abschauen? Oder will etwa Häupl den Wiener SPÖ-Absolutismus den Nordkoreanern beibringen?", so die Wiener Abgeordnete abschließend."
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle des ÖVP-Parlamentsklubs
Tel.: 01/40110/4436
http://www.oevpklub.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0008