Wöginger: Zivildienst ist eine Erfolgsgeschichte für unsere Gesellschaft

ÖVP-Zivildienstsprecher: Waffenverbot für Jäger und Sportschützen wird gelockert

Wien (OTS/ÖVP-PK) - Der Zivildienst ist zweifelsohne eine österreichische Erfolgsgeschichte. Über 13.000 junge Menschen stellen sich jedes Jahr in den Dienst der Gesellschaft. Von Rettungsorganisationen über Lebenshilfe, Feuerwehr bis hin zur Landwirtschaft - insgesamt würden unser Sozialsystem und die Gesellschaft leiden, gebe es den Dienst nicht. Heute werden wir eine positive Weiterentwicklung des Zivildienstes vornehmen, indem wir Zivildienern den Zugang zur Polizei und Justizwache ermöglichen. Das sagte heute, Mittwoch, ÖVP-Freiwilligen- und Sozialsprecher Abg. August Wöginger. ****

Die wichtigsten Inhalte: Der Weg für Zivildiener zur Polizei oder Justizwache bis zur Vollendung des 28. Lebensjahres wird in Zukunft möglich sein. "Eine militärische Basisausbildung wird für jene notwendig sein, die für die Polizei arbeiten möchten", stellt Wöginger die Grundvoraussetzung zum Eintritt in die Exekutive klar.

Wesentlichen Bestandteil der Zivildienstnovelle bildet die Aufhebung des 15jährigen Waffenverbots für Jäger und Schützen. "Damit kommen wir einem lang gehegten Wunsch der Jagdverbände, traditionellen Schützen und Sportschützen nach. Außerdem wird der Zugang von Zivildienstleistenden zu Kindergärten und Integrationseinrichtungen geöffnet, ohne dass bei bestehenden Organisationen Kontingente reduziert werden", so Wöginger.

Damit den Zivildienern auch ein reibungsloser Übergang vom Dienst an der Allgemeinheit zum Arbeitsmarkt gelingt, ermöglicht der Gesetzgeber zwei zusätzliche Tage Sonderurlaub für die Jobsuche. Zu den Anträge der Grünen, die eine Reduzierung des Zivildienstes auf sechs Monate fordern, meint Wöginger abschließend: "Das ist ein alter Hut. Die Grünen sollten einmal mit den Zivildienern reden. Keiner von denen will eine Reduzierung von neun auf sechs Monate. Wir brauchen die Zivildiener für die Organisationen und die Gesellschaft." (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle des ÖVP-Parlamentsklubs
Tel.: 01/40110/4436
http://www.oevpklub.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0007