BZÖ-Grosz zu Pflegeheimskandal: Sofortige Entlassung der zuständigen Landesregierungsmitglieder gefordert

Sozialsichere Steiermark nur in hohlen Sonntagsreden - KAGES von rot/schwarzem Versagerfilz endlich befreien

Graz (OTS) - Betroffen und bestürzt reagierte heute der
steirische BZÖ-Chef Abg. Gerald Grosz auf den Pflegeheimskandal in einer öffentlichen Pflegeeinrichtung in Schwanberg. "Es ist schlichtweg unfassbar, welche Vorgänge und abartigen Misshandlungen in einer Pflegeeinrichtung der KAGES möglich waren. Das BZÖ-Steiermark fordert eine lückenlose Aufklärung und die schärfsten Konsequenzen für jene Personen, die solche Misshandlungen gedeckt und schlussendlich vertuscht haben", so Grosz in einer ersten Reaktion.

Auch die politische Verantwortung in diesem Fall sei umgehend zu klären. Immerhin sei für die Pflegeeinrichtungen der KAGES, die SPÖ-Gesundheitslandesrätin Vollath zuständig und für die Pflegekontrollen der SPÖ-Landeshauptmann-Stv. Schrittwieser. Beide haben versagt und in jedem anderen europäischen Land führen solche Vorgänge zum Rücktritt. "Ich erwarte mir von Landeshauptmann Voves, dass er diese beiden Regierungsmitglieder aus seiner Mannschaft entlässt. Es offenbart sich einmal mehr das rote Kontrollversagen in der Steiermark, so Grosz abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

BZÖ-Steiermark - Pressestelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZC0006